Saison 2013/14



Zum Saisonabschluss ein weiterer Sieg

Die Ausgangslage für das letzte Meisterschaftsspiel war klar. Wollten die Huttwiler die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz beenden muss gegen den EHC Koppigen II mindestens ein Punkt her.  Dieser Punkt bzw. die schlussendlich drei Punkte mussten sich die High Flyers aber hart erarbeiten. Schliesslich wollten auch die Koppiger die Meisterschaft mit einem Sieg beenden. Die  72 Zuschauer kamen so zum Genuss eines hart umkämpften Spiels.

In der 18. Spielminuten war es das Heimteam aus Koppigen, welche ihre Anhänger ein erstes Mal jubeln liessen. Sie nutzten eine Strafe auf seitens der Huttwiler zum 1:0 aus.  Die mitgereisten High Flyers Anhänger mussten sich bis Spielmitte gedulden ehe Raphael Mathys ebenfalls in Überzahl den Ausgelich erzielen konnte. Fünf Minuten erhöhte Fabian Mair für sein Team auf 1:2. Die Huttwiler konnten aber die Führung nicht mit in die Pause nehmen. Denn eine Minute vor der Sirene liessen sie sich vom Gegner mit einem „Buebetrickli“ Richtiggehens übertölpeln. Somit war auch im letzten Drittel für Spannung gesorgt.   Die Huttwiler erwischten den besseren Start in den Schlussabschnitt und konnten mehrheitlich das Spielgeschehen bestimmen. So gelang ihnen in der 45. Minute das 2:3 durch Remo Niederhauser. Das allesentscheidende Tor zum 2:4 gelang Huttus-Topscorer Florian Scheidegger in der 59. Minute. Die High Flyers konnte so den letzten Match der Saison mit einem Sieg feiern und sich zugleich den 2. Schlussrang sichern.

 

Matchtelegramm EHC Koppigen II gegen Huttu High Flyers

Localnet Arena Burgdorf, Zuschauer 72, Schiedsrichter Bächler Markus, Bumann Damiano

Tore:

18' Luginbühl Markus (Wüthrich Daniel, Flückiger Daniel)                                        

30' Mathys Raphael (Zaugg Remo, Minder Pascal)

35' Mair Fabian (Niederhauser Remo, Hofer Rolf)

39' Hofer Ueli (Zaugg Fabian)

45' Niederhauser Remo (Hofer Rolf, Sommer Reto)

59' Scheidegger Florian (Gerber Peter, Jäggi Matthias)

 

Strafen: 10x 2 Min. plus 1x 10 Min. gegen Koppigen, 5x 2 Min. plus 3x 10 Min. (P. Gerber, M.  Bösiger, B. Hiltbrunner)

 

Huttu High Flyers:              

Hiltbrunner Jan, Rothenbühler Marco, Sommer Reto, Bösiger Michael, Hirsbrunner Markus, Mathys Raphael, Niederhauser Remo, Aeschlimann Simon, Jäggi Matthias, Mair Fabian, Minder Pascal, Scheidegger Dominic, Scheidegger Florian, Gerber Peter, Zaugg Remo, Hiltbrunner Beni, Hofer Rolf, Headcoach Luginbühl Hannes




 

High Flyers gewinnen gegen das Schlusslicht aus Obergerlafingen mit 6:0

 

 

Für den Sieg gegen den Tabellenletzten aus Obergerlafingen mussten die High Flyers härter arbeiten als das klare Schlussresultat annehmen lässt. Denn obwohl die Huttwiler das Spielgeschehen weitgehend dominierten, gelang es ihnen nur schwer den überragend Michael Spichiger im Tor von Obergerlafingen zu bezwingen. Mit unzähligen Paraden hielt er sein Team im Spiel! In der 16. Minute konnten die High Flyers das längst überfällige 1:0 bejubelt. Raphael Mathys war der erfolgreiche Schütze, welcher sein Solo über das ganze Eisfeld mit einem sehenswerten Treffer abschliessen konnte. Auch im Mittelabschnitt fand das Spiel fast ausschliesslich im Drittel von Obergerlafingen statt. Die Huttwiler kombinierten sich durch die Reihen der Red Stars, die Endstation hiess aber immer Spichiger. Man konnte nur hoffen, dass sich die Weisheit „Wer die Tore nicht macht, kassiert sie“ nicht bewahrheitete. Deshalb war die Freude riesig, als Pascal Minder 10 Sekunden vor Ende des 2. Drittels auf 2:0 erhöhen konnte. Im letzten Drittel zeigte sich plötzlich ein neues Bild. Nur gerade 31 Sekunden benötigten die Huttwiler um durch Florian Scheidegger auf 3:0 zu erhöhen. Und nach weiteren 8 Sekunden (!) konnte sich Remo Zaugg mit seinem Treffer zum 4:0 zu den Torschützen gesellen. Kaum zu glauben, dass die High Flyers zuvor 40 Minuten benötigen um die ersten zwei Tore zu erzielen. Für den schlussendlich klaren Sieg sorgte Florian Scheidegger in der 51. und 59. Minute mit den Toren fünf und sechs, womit er zugleich seinen persönlichen Hattrick in diesem Spiel realisierte. Dank diesem Sieg übernehmen die Huttwiler wieder ihren 2. Tabellenplatz. Diesen gilt es im letzten Meisterschaftsspiel von nächstem Sonntag (Anspiel 17.00 Uhr) gegen den EHC Koppigen II zu verteidigen.

 

 

 

Matchtelegramm Huttu High Flyers gegen SC Obergerlafingen II 6:0

 

Localnet Arena Burgdorf, Zuschauer 21, Schiedsrichter Balmer Marc, Tschanz Michael

 

 

Tore:

16' Mathys Raphael       

40' Minder Pascal    

41' Scheidegger Florian (Jäggi Matthias)       

41' Zaugg Remo (Mathys Raphael)       

51' Scheidegger Florian (Hiltbrunner Beni)       

59' Scheidegger Florian

 

 

Strafen: 3x 2 Minuten gegen Huttu High Flyers, 6x 2 Min gegen SC Obergerlafingen

 

 

Huttu High Flyers:

 

Rothenbühler Marco, Hirsbrunner Markus, Mathys Raphael, Sommer Reto, Bösiger Michael, Mair Fabian, Minder Michael, Minder Pascal, Scheidegger Dominic, Scheidegger Florian, Gerber Peter, Aeschlimann Simon, Jäggi Matthias, Zaugg Remo, Hiltbrunner Beni, Hofer Rolf, Coach Gerber Robert.

 

 

 

High Flyers müssen gegen Bätterkinden als Verlierer vom Eis

 

 

Gleich mit 1:6 bezwingen die Bätterkinden Flames die Huttu High Flyers und übernehmen mit diesem Sieg auch gleich den zweiten Tabellenplatz der Huttwiler. So deutlich das Resultat war der Spielverlauf aber nicht. Die Huttwiler hatten zu Beginn zahlreiche Chancen um in Führung zu gehen. Sie scheiterten jedoch Mal für Mal an Bätterkindens Torhüter oder an der Torumrandung. Die Flames ihrerseits waren an diesem Abend effizienter. Sie nutzten ihre Chancen rigoros und führten bis zur ersten Pause mit drei Toren Vorsprung. Zwar konnte Florian Scheidegger zur Spielhälfte auf 1:3 verkürzen, doch leider brachte dieser Treffer nicht die erhoffte Wendung. Im Gegenteil, die Flames konnten im letzten Drittel weitere Chancen ausnutzen, während dem die Huttwiler schier an den vergebenen Möglichkeiten verzweifelten.

 

 

Huttu High Flyers gegen HC Bätterkinden Flames 1:6

Localnet Arena Burgdorf, Zuschauer 31, Schiedsrichter Baumgartner Sandro, Bill Ivan

 

 

Tore:

17' Von Arx Oswald (Müller Florian, Blösch Peter)  0:1

18' Von Arx Oswald (Müller Florian, Blösch Peter)  0:2

19' Blösch Peter (Von Arx Oswald)  0:3

27' Scheidegger Florian (Jäggi Matthias) 1:3       

42' Dünki Alexander 1:4

54' Tapp Peter (Von Arx Oswald) 1:5

59' Nyffenegger Christoph (Tapp Peter) 1:6

 

 

Strafen: 7x 2 Min. gegen Huttu High Flyers, 6x 2 Min. gegen HC Bätterkinden Flames

 

 

Huttu High Flyers:

 

M. Rothenbühler, H. Kilchenmann, M. Uhlmann, R. Mathys, P. Gerber, M. Hirsbrunner, R. Sommer, R. Niederhauser, S. Aeschlimann, M. Jäggi,

F. Mair, P. Minder, D. Scheiddegger, F. Scheidegger, R. Hofer, R. Zaugg, Coach R. Gerber 

 

 

Bemerkung: 4‘ + 38‘ Pfostenschuss Huttu High Flyers, ab 58‘ ohne F. Scheidegger (verletzt)



Arbeitssieg für die High Flyers

 

Im Spiel gegen den zweitletzt platzierten EHC Grächwil II kamen die favorisierten Huttwiler mit einem blauen Auge davon. Denn lange sah es nicht danach aus, als ob die High Flyers das Eis als Sieger verlassen können. Erst ab Spielmitte wurden sie - und allen voran Remo Zaugg mit 4 Treffern - der Favoritenrolle gerecht.

 

Harziger Start.

Eigentlich wollte man von Beginn weg in der Offensive für Furore sorgen. Doch es waren die gut organisierten Grächwiler welche die Spielrichtung angaben und in der 12. Spielminute mit dem 1:0 belohnt wurden. Kurz vor der ersten Pause konnte Remo Zaugg für sein Team aber wieder ausgleichen. Auch der Start ins zweite Drittel gelang der Heimmannschaft besser. Bis zu Spielmitte konnten sie High Flyers-Goali Marco Rothenbühler zwei weitere Male bezwingen und mit 3:1 davon ziehen.

 

Doppelschlag sorgt für die Wende

So hatten sich die Huttwiler den Spielverlauf sicherlich nicht vorgestellt und erste Verunsicherungen machten sich auf der Spielerbank breit. Jedoch nur gerade 15 Sekunden nach dem 3:1 sorgte Remo Zaugg nach einer herrlichen Kombination für den Anschlusstreffer. Und kaum war die Scheibe von den Schiedsrichtern wieder eingeworfen, erzielte Remo Zaugg auch gleich noch den Ausgleichstreffer für die Huttwiler. Dieser Doppelschlag sorgte für die Wende im Spiel, denn nun waren die Huttwiler am Drücker. Die Entscheidung zugunsten der Huttwiler fiel gleich zu Beginn des letzten Drittel, als sie mit Toren von Pascal Minder, Florian Scheidegger und Remo Zaugg auf 3:6 davon ziehen konnten. 25 Sekunden vor Schluss mussten die Huttwiler zwar noch einen kuriosen Treffer hinnehmen, um den Sieg mussten sie aber nicht mehr bangen.

 

Matchtelegramm EHC Grächwil II gegen Huttu High Flyers 4:6

 

KEB Hirzenfeld Münchenbuchsee, 15 Zuschauer, Schiedsrichter Jürgen Hahmann, André Hofer

 

Tore:

12' Ledermann Beat 1:0      

19' Remo Zaugg (Simon Aeschlimann 1:1

22' Reist Olivier (Held Bruno) 2:1

30' Reist Olivier (Schaffer Stefan) 3:1       

30' Zaugg Remo (Aeschlimann Simon) 3:2 

31' Zaugg Remo (Minder Pascal, Aeschlimann Simon) 3:3  

54' Minder Pascal 3:4

56' Scheidegger Florian (Bösiger Michael, Gerber Peter) 3:5 

56' Zaugg Remo (Aeschlimann Simon) 3:6

60' Jorns Adrian 4:6

 

Strafen: 7x 2 Min. gegen Grächwil, 7x 2 Min. plus 1x 10 Min. (R. Niederhauser) gegen Huttu High Flyers

 

Huttu High Flyers:

Rothenbühler Marco,  Hirsbrunner Markus, Kilchenmann Heinz, Sommer Reto, Bösiger Michael, Gerber Peter, Mathys Raphael, Mair Fabian, Jäggi Matthias, Minder Michael, Minder Pascal, Scheidegger Florian, Hofer Rolf, Zaugg Remo, Aeschlimann Simon, Niederhauser Remo, Coach Robert Gerber.

 

Bemerkung: 3‘ Lattenschuss R. Niederhauser

 

 

 

Deutlicher 13:4 Erfolg für die High Flyers

 

Mit einem klaren 13:4 über den HC Büetigen starteten die Huttwiler erfolgreich ins neue Jahr.

Die ersten Spielminuten verliefen recht ausgeglichen mit einem kleinen Chancenplus für die Huttwiler. Es waren dann auch die High Flyers welche in der 5. Spielminute durch Florian Scheidegger mit 1:0 in Führung gehen konnten. Nur wenige Minuten später gelang den Seeländern nach einer Druckphase der verdiente Ausgleich.  Je länger das Spiel lief desto überlegener wurden die Huttwiler. Diese Überlegenheit konnte Pascal Minder in der 15. Spielminute zur erneuten Führung ausnutzen. Kurz vor Drittelsende drehten die Huttwiler kräftig auf. Innert 35 Sekunden bauten sie ihren Vorsprung durch Tore von Matthias Jäggi und erneut durch Pascal Minder auf 4:1 aus. Im zweiten Spielabschnitt dauerte es etwas mehr als sechs Minuten bis die Huttwiler wieder Jubeln konnten.

Die Tore fielen nun wieder wie reife Früchte. Remo Zaugg (27`), Michael Minder (28`) und 2x Rolf Hofer (32` und 33`) erhöhten innert nur 6 Minuten auf 8:1. Die Huttwiler kannten nur noch eine Spielrichtung, jene aufs Tor von Büetigen. Dabei wurde die eigene Defensivarbeit oft schmerzlich vernachlässigt, was den Gästen vermehrt Torchancen ermöglichte. In der 36. und 40. Spielminute gelang dem HC Büetigen schliesslich zwei Tore zum 8:3 Pausenresultat. Das letzte Drittel begannen die Huttwiler wieder fokussierter. Den Gästen aus dem Seeland wurde wieder weniger Platz zugestanden, wodurch sich diese nicht mehr so frei entfalten konnten. Die High Flyers hatten das Spielgeschehen nun wieder im Griff und konnten ihre Führung sogar weiter ausbauen. Allen voran Florian Scheidegger und Remo Zaugg trumpften nochmals gehörig auf. In der 48. Minute konnte Florian Scheidegger das neunte Tor für die Huttwiler erzielen und in der 52. Minute gelang Remo Zaugg das „Stängeli“ zum 10:3. Büetigen reagierte prompt mit ihrem vierten Treffer auf diese Schmach, einen Einfluss auf das Spiel hatte dieser Treffer aber nicht mehr. Im Gegenteil, Remo Zaugg gelang nur wenige Sekunden nach dem Tor der Gäste sein drittes Tor an diesem Abend. Kurz vor Schluss erhielten die Huttwiler noch die Chance in doppelter Überzahl antreten zu können. Remo Niederhauser wusste diese Überzahl auszunutzen und traf mit einem präzisen Schuss unter die Latte zum 12:4. Quasi mit der Schlusssirene konnte auch noch Florian Scheidegger seinen dritten Treffer an diesem Abend erzielen. Die Huttwiler feierten somit den bisher höchsten Sieg in dieser Meisterschaft.

 

Matchtelegramm Huttu High Flyers gegen HC Büetigen

Localnet Arena Burgdorf, 26 Zuschauer, Schiedsrichter Guélat Matthias, Roth Alain

 

Tore:

5' Scheidegger Florian (Minder Michael)                                      

9' Helbling Marco (Berger Benjamin)

15' Minder Pascal (Kilchenmann Heinz)                                         

20' Jäggi Matthias (Scheidegger Florian)                                        

20' Minder Pascal (Zaugg Remo)                                      

27' Zaugg Remo                                    

28' Minder Michael (Scheidegger Florian)                                     

32' Hofer Rolf                                       

33' Hofer Rolf (Mair Fabian)

36' Hänni Nathan (Berger Benjamin)

40' Hänni Nathan

48' Scheidegger Florian (Minder Michael)                                     

52' Zaugg Remo (Aeschlimann Simon)                                            

53' Girard Pascal (Baumgartner Albert)

54' Zaugg Remo (Minder Pascal)                                      

60' Niederhauser Remo (Hofer Rolf)                                              

60' Scheidegger Florian (Minder Michael, Jäggi Matthias)       

 

Strafen: 2x 2 Minuten gegen Huttu High Flyers, 3x 2 Minuten gegen HC Büetigen

 

Huttu High Flyers:

Hiltbrunner Jan, Rothenbühler Marco, Uhlmann Matthias, Hirsbrunner Markus, Kilchenmann Heinz, Sommer Reto, Bösiger Michael, Mair Fabian, Minder Michael, Minder Pascal, Scheidegger Florian, Gerber Peter, Hofer Rolf, Zaugg Remo, Aeschlimann Simon, Jäggi Matthias, Niederhauser Remo, Coach Robert Gerber, Assistenten Hiltbrunner Benjamin, Luginbühl Hannes.

 

 

 

 

Kanterniederlage für die High Flyers im Spitzenkampf

 

Die Huttu High Flyers verlieren den Spitzenkampf gegen den EHC Herzogenbuchsee klar mit 9:2. Diese deutliche Niederlage zeichnete sich früh ab. Bereits in der dritten Spielminute gelangen den Ice Kings aus Herzogenbuchsee der Führungstreffer zum 1:0 und bis zur ersten Pause erhöhten sie den Vorsprung auf 3:0. Die Huttwiler gingen zwar sehr motiviert in diese Spiel jedoch auch etwas vorsichtig. Schliesslich kannte man die Stärken der Ice Kings bestens aus früheren Spielen. Diese Vorsicht war im Spiel der Huttwiler spürbar. Sie spielten verkrampft und zu kompliziert. Nichts im Vergleich zum letzten Meisterschaftsspiel gegen den EHC Koppigen II. Im zweiten Drittel fanden die Huttwiler zwar etwas besser ins Spiel, Tore gelangen aber wieder nur dem Team aus Herzogenbuchsee. So stand es nach 40. Spielminuten bereits 5:0 für den Tabellenführer.

 

Im Schlussdrittel konnten sich Peter Gerber und Fabian Mair zwar auch noch in die Torschützenliste eintragen, da aber Herzogenbuchsee weitere vier Tore erzielen konnte, war die Freude über die zwei Treffer nicht sonderlich gross. Einmal mehr waren das Team von Herzogenbuchsee für die Huttwiler zu stark. Mit nun sechs Punkten Rückstand auf Herzogenbuchsee ist das Erreichen des ersten Tabellenplatzes in weite Ferne gerückt. Das Ziel muss es nun sein, den guten 2. Tabellenplatz verteidigen zu können.

 

 

 

Matchtelegramm

 

EHC Herzogenbuchsee gegen Huttu High Flyers

 

KEB Schoren, Langenthal, Schiedsrichter Chevalley Jean-Louis, Schuler Thomas, Zuschauer 78

 

Tore:

 

3' Bieri Simon       

15' Wiedmer Marcel (Stucki Raphael)       

16' Schneiter Marco (Bieri Simon)       

39' Schmutz Damian (Gautschi Daniel)       

40' Stucki Raphael       

43' Gerber Peter (Hofer Rolf) 

49' Bieri Simon (Christen Markus)       

56' Wiedmer Marcel       

58' Schmutz Damian (Schneiter Marco,Gautschi Daniel)       

59' Mair Fabian (Niederhauser Remo) 

60' Gautschi Daniel

 

 

Huttu High Flyers

Rothenbühler Marco, Hiltbrunner Jan, Uhlmann Matthias, Hirsbrunner Markus, Kilchenmann Heinz, Sommer Reto, Bösiger Michael, Mair Fabian, Minder Pascal, Scheidegger Dominic, Scheidegger Florian, Gerber Peter, Hofer Rolf, Zaugg Remo, Luginbühl Hannes, Jäggi Matthias, Niederhauser Remo, Coach Gerber Robert

 

 

 

 

 

 

5:0 Sieg gegen den EHC Koppigen II           

 

Gegen den EHC Koppigen II zeigten die Huttu High Flyers das wohl beste Spiel in der laufenden Meisterschaft. Die Laufbereitschaft wie auch der Körpereinsatz war von Anfang bis zum Schluss sehr hoch. Dieses Engagement zahlte sich in der 4. Spielminute ein erstes Mal aus. Hannes Luginbühl konnte die Heimmannschaft verdient in Führung schiessen. Die Dominanz der Huttwiler wurde in der Folge von den Schiedsrichtern, mit fünf kleinlich gepfiffenen 2-Minuten Strafen, eingebremst. Durch den gebrochenen Spielrhythmus konnte die Führung im ersten Drittel nicht mehr weiter ausgebaut werden.

Im Mitteldrittel waren es dann wieder die Huttwiler welche das Spielgeschehen bestimmten. Mal für Mal konnten sie den Gegner überlaufen – die Chancenauswertung war hingegen wenig rühmlich. In der 30. Minute konnten die High Flyers das längst fällige 2:0 durch Verteidiger Matthias Uhlmann bejubeln. Kurz vor der 2. Pause konnte der kürzlich als „Best of Bachelor“-Ausgezeichnete Pascal Minder im Powerplay auf 3:0 erhöhen. Mit diesem Schwung nahmen die Huttwiler auch das letzte Drittel in Angriff. Hannes Luginbühl konnte in der 45. Minute mit seinem 2. Treffer an diesem Abend auf 4:0 erhöhen und nur drei Minuten später erzielte Huttus Verteidiger-Hüne, Markus Hirsbrunner, das 5:0. Die Frage war längst nicht mehr, ob die Huttwiler diesen Match gewinnen, sondern ob Goali Jan Hirsbrunner seinen ersten Shootout der laufenden Saison feiern darf. Denn es ging nun plötzlich heiss her vor dem Tor der Huttwiler. Mit dem anzapfen der letzten Energiereserven versuchte Koppigen ihren Ehrentreffer zu erzielen.

Zu mehr als einem Lattenknaller kamen sie aber nicht mehr. Die Huttwiler konnten mit diesem Arbeitssieg Moral für den Spitzenkampf vom nächsten Sonntag gegen Herzogenbuchsee tanken.

 

 

 

Matchbericht Huttu High Flyers gegen EHC Koppigen II

 

Localnet Arena Burgdorf, Zuschauer 35, Schiedsrichter Hofer André, Baumgartner Sandro

 

Tore:

 

4' Luginbühl Hannes

30' Uhlmann Matthias (Scheidegger Florian)

39' Minder Pascal (Sommer Reto)

45' Luginbühl Hannes (Scheidegger Florian)

48' Hirsbrunner Markus (Mair Fabian, Jäggi Matthias)

 

 Strafen: 8x 2 Minuten gegen Huttu, 7x 2 Minuten gegen Koppigen

 

Huttu High Flyers:

Hiltbrunner Jan, Rothenbühler Marco, Uhlmann Matthias, Hirsbrunner Markus, Kilchenmann Heinz, Sommer Reto, Mair Fabian, Minder Pascal, Scheidegger Florian, Gerber Peter, Hofer Rolf, Zaugg Remo, Luginbühl Hannes, Aeschlimann Simon, Jäggi Matthias, Niederhauser Remo, Coach Benjamin Hiltbrunner, Assistent Robert Gerber

 

 

 

High Flyers gewinnen auch gegen den SC Obergerlafingen II

 

Am letzten Samstagnachmittag trafen die Huttu High Flyers in der Eishalle Zuchwil auf den SC Obergerlafingen Red Stars II. Spiele gegen die Red Stars waren in der Vergangenheit oft hart umkämpft und es war auch bei diesem aufeinandertreffen nicht anders.

 

Es waren die läuferisch und technisch versierteren Huttwiler welche von Beginn an den Ton angaben. Die defensiv eigestellten Obergerlafinger liessen jedoch kaum Abschlüsse auf Ihr Tor zu und wenn dann waren die Schüsse sichere Beute für den erfahrenen Torhüter der Red Stars. In der 7. Spielminute konnten die Huttwiler ein erstes Mal Powerplay spielen. Kurz vor Ablauf dieser Überzahl gelang Reto Sommer auf Zuspiel von Remo Niederhauser der ersehnte Führungstreffer. Lange konnten sich die High Flyers aber nicht freuen, denn keine Minute später gelang der Heimmannschaft der Ausgleichstreffer zum 1:1. Nach diesem Tor wurde das Spiel etwas ruppiger Geführt. Die Energie wurde vermehrt in Checks als in Torschüsse investiert, so dass in den ersten 20. Minuten keine der beiden Mannschaften ihre Torbilanz aufbessern konnte.

 

Im Mittelabschnitt wollten die Huttwiler wieder zu ihrer Überlegenheit zurückfinden. Anfänglich gelang es ihnen auch recht gut. Als aber kurz vor Spielhälfte Huttwils Goali, Marco Röthlisberger, von einem Gegenspieler unsanft in die Bande gecheckt wurde, überschlugen sich die Emotionen erneut. Sofort waren drei Huttwiler zur Stelle um ihren Goali zu rächen. Das Verdikt der Schiedsrichter für diese Rangelei lautete: 5 Minuten plus Spieldauer gegen den       Übeltäter von Obergerlafingen und 2x 4 Minuten plus eine 2 Minuten Strafe gegen die drei High Flyer. Glücklicherweise verletzte sich Marco Rothenbühler bei dieser fragwürdigen Attacke nicht und konnte seinen Platz im Tor wieder einnehmen. In den restlichen Spielminuten geschah aber nichts Erwähnenswertes mehr.

 

Mit diesem Zwischenstand konnten die Huttwiler nicht zufrieden sein und so steigerten sie im letzten Dritteln nochmals das Tempo. Allen voran Florian Scheidegger, der mit seinem Solo gleich mehrere Gegenspieler aussteigen liess und schliesslich auch den Torhüter bezwingen konnte, brachte die High Flyers zurück auf die Siegesstrasse. Kaum eine Minute später erhöhte Pascal Minder gar auf 1:3. Nun liessen die Gäste aus Huttwil nichts mehr anbrennen und verteidigten ihre Führung souverän bis zum Schluss.

 

 

 

Matchtelegramm SC Obergerlafingen Red Stars II gegen Huttu High Flyers

 

Sportzentrum Zuchwil, Zuschauer 28, Schiedsrichter Damiano Bumann, Sandro Baumgartner

 

 

Tore:

 

9‘ Sommer Reto (Remo Niederhauser, Rolf Hofer) 0:1

10‘ Fretz Marco ( Lehmann Daniel) 1:1

45‘ Scheidegger Florian (Matthias Uhlmann) 1:2

46‘ Minder Pascal (Scheidegger Dominic) 1:3

 

 

Strafen: 8x 2 Min., 1x 10 Min., 1x 5 Min. plus Spieldauer gegen SC Obergerlafingen II, 2x 2 Min., 2x 4 Min. gegen Huttu High Flyers

 

 

Huttu High Flyers:

 

Rothenbühler Marco, Hiltbrunner Jan, Uhlmann Matthias, Hirsbrunner Markus, Kilchenmann Heinz, Sommer Reto, Bösiger Michael, Mair Fabian, Minder Michael, Minder Pascal, Scheidegger Dominic, Scheidegger Florian, Hofer Rolf, Zaugg Remo, Luginbühl Hannes, Aeschlimann Simon, Niederhauser Remo, Coach Hiltbrunner Benjamin, Assistent Robert Gerber

 

 

 

 

Huttu High Flyers gewinnen nach Penaltyschiessen

 

Gegen die mit 9 Feldspielern angereisten Reinacher taten sich die Huttwiler besonders schwer. Zwar setzten sie den Gegner zu Beginn unter Druck, zählbares gelang ihnen aber nicht. Im Gegenteil, es waren die Gäste welche in der 12. Minute die Verteidigung der Huttwiler überliefen und denn ersten Treffer erzielten. Die High Flyers schienen an diesem Abend besonders anfällig auf gegnerische Konter zu sein. Ein solcher konnte der SC Reinach in der 18. Spielminute zur 0:2 Führung ausnutzen.

Im zweiten Drittel wollte man die begangenen Fehler korrigieren und solider auftreten, was anfänglich auch gelang. Pascal Minder gelang in der 25. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2. Kurz darauf hatten die Huttwiler aber ein totales Blackout. Innert 25 Sekunden erzielten die Gäste aus dem Aargau zwei weitere Tore zur 1:4 Führung. Eines dieser Tore konnten sie   sogar in Unterzahl erzielen. Es stellte sich die Frage, ob der Besuch am Huttwiler Weihnachtsmärit für diese Unkonzentriertheit der High Flyers verantwortlich gemacht werden muss. Jedenfalls konnten sich die Huttwiler von diesem Schock erholen. Sie erhöhten nun das Tempo und kreierten sich so mehreren Torchancen. Eine dieser Chancen konnte Matthias Jäggi in der 32. Minute erfolgreich abschliessen. Die Huttwiler setzten sich fortan hartnäckig im gegnerischen Drittel fest. Drei Minuten vor der zweiten Pause spielte Dominic Scheidegger einen mustergültigen Pass auf Remo Zaugg. Dieser umkurvte die gesamte gegnerische Abwehr und schoss zum 3:4 ein. Mit diesem Zwischenstand war für ein spannendes letztes Drittel gesorgt, in welchem die Huttwiler alles daran setzten, denn Ausgleich zu erzielen. Sie verzweifelten jedoch fast am Torhüter von Reinach, welcher mehrmals in extremis sein Team vor dem Ausgelich rettete. Langsam aber sicher liefe den Huttwiler die Zeit davon. Knapp fünf Minuten vor Spielende konnte Huttwils Captain, Michael Bösiger, seine Mannschaft mit einem präzisen Handgelenkschuss von der blauen Linie in die Verlängerung retten. In diesen fünf Minuten gelang keinem der beiden Teams die Entscheidung und so musste im Penaltyschiessen der Sieger ermittelt werden. Da in diesem Jan Hiltbrunner im Tor der Huttwiler nur ein Treffer zuliess und den Schützen Michael Bösiger und Remo Niederhauser ihre Versuche glückten kamen die Huttwiler doch noch zu ihrem verdienten Sieg.

 

 

Matchtelegramm Huttu High Flyers gegen EHC Reinach II

 

Localnet Arena Burgdorf, Zuschauer 12, Schiedsrichter Bärtschi Andy, Hahmann Jürgen

 

 

Tore:

 

12' Heiz Philipp (Luginbühl Marc) 

18' Heiz Philipp (Luginbühl Roger, Bächli Kevin) 

26' Minder Pascal (Hiltbrunner Beni)       

27' Jakob Marc (Luginbühl Marc) 

27' Luginbühl Patrick (Brügger Anton) 

32' Jäggi Matthias (Scheidegger Florian, Hiltbrunner Beni)        

37' Zaugg Remo (Scheidegger Dominic)       

56' Bösiger Michael (Hiltbrunner Beni, Scheidegger Florian)       

 

Penalty: Bösiger Michael, Niederhauser Remo

 

Strafen: Huttu High Flyers 6x 2 Min. plus 2x 10 Min. (P. Minder, D. Scheidegger) SC Reinach 9x 2 Min. plus 1x 10 Min.

 

Huttu High Flyers:

 

Hiltbrunner Jan, Rothenbühler Marco, Hirsbrunner Markus, Kilchenmann Heinz, Sommer Reto, Bösiger Michael, Mair Fabian, Minder Michael, Minder Pascal, Scheidegger Dominic, Scheidegger Florian, Hiltbrunner Beni, Hofer Rolf, Zaugg Remo, Aeschlimann Simon, Jäggi Matthias, Niederhauser Remo, Coach Hannes Luginbühl

 

 

 

 

 

Die High Flyers klettern nach dem dritten Sieg in Folge auf den zweiten Tabellenplatz

 

Die Bätterkinden Flames sind das Überraschungsteam in der Gruppe der High Flyers.

Alle der drei Meisterschaftsspiele konnten sie für sich entscheiden und grüssten so vom zweiten Tabellenplatz. Die Huttwiler waren somit gewahrt, wollten sie den Anschluss zum Tabellenführer aus Herzogenbuchsee nicht verlieren. So waren es die Huttwiler welche von Beginn das Spieldiktat in ihre Hände nahmen und dies mit Erfolg. In der 4. Spielminute schoss Rolf Hofer sein Team in Führung. Es war bereits das vierte Tor im vierten Spiel für den Routinier. In der Folge taten sich die Huttwiler aber schwer um ihren Vorsprung auszubauen. Sie mussten sich bis ins Mitteldrittel gedulden, ehe Benjamin Hiltbrunner auf 0:2 erhöhen konnte. Dieser Treffer gab dem Team von Interims-Coach Robert Gerber Schwung. Denn es dauerte keine 30 Sekunden bis Remo Zaugg nach herrlicher Vorarbeit seiner Sturmpartner den dritten Treffer für die High Flyers erzielen konnte. Die Huttwiler liessen nicht nach und spielten aggressiv nach vorne weiter. Kurz nach Spielhälfte konnte sich Benjamin Hiltbrunner als Doppeltorschützen feiern lassen.

Bätterkinden fand überhaupt nicht ins Spiel. Es benötigte schon katastrophale Fehler der Huttwiler in der eigenen Zone, damit die Heimmannschaft zu ihren Chancen kam. Diese wussten die Flames aber kaltblütig zu nutzen. In der 44. Spielminute war es ein Scheibenverlust hinter dem eigenen Tor, welcher das Heimteam zu ihrem ersten Treffer ausnutzen konnte. Und kaum zwei Minuten später kamen die Flames mit freundlicher Unterstützung der Huttwiler zu ihrem zweiten Torerfolg. Die zwei Tore innert kurzer Zeit lies bei den Flames das Feuer entfachen. Sie waren es jetzt, welche mehr Spielanteil hatten. Die High Flyers kamen zwar zu ihren Torchancen, die Torumrandung verhinderte jedoch weitere Torerfolge. 30 Sekunden vor Spielende konnten die Flames den Anschlusstreffer zum 3:4 bejubeln. Dieser Treffer kam jedoch zu spät. Die Huttwiler feierten dank der Dominanz im ersten und zweiten Drittel ihren dritten Siege in Folge und übernehmen sogleich den zweiten Tabellenplatz von Bätterkinden.

 

 

Matchtelegramm HC Bätterkinden Flames gegen Huttu High Flyers

 

Localnet Arena Burgdorf, Zuschauer 23, Schiedsrichter Poschung Hanspeter, Ryser Urs

 

 

Tore:       

 

4` Hofer Rolf (Niederhauser Remo, Gerber Peter) 

25` Hiltbrunner Beni (Jäggi Matthias, Scheidegger Florian) 

25` Zaugg Remo (Minder Pascal, Scheidegger Dominic)

33` Hiltbrunner Beni (Scheidegger Florian, Uhlmann Matthias) 

44` Gygli Simon       

46` Dünki Alexander       

60` Nyffenegger Christoph (Müller Florian, Niggli Kevin)

 

Strafen: HC Bätterkinden Flames 4x 2 Min. Huttu High Flyers 3x 2 Min.

 

Huttu High Flyers: Rothenbühler Marco, Hiltbrunner Jan, Uhlmann Matthias, Hirsbrunner Markus, Kilchenmann Heinz, Bösiger Michael, Minder Michael, Minder Pascal, Scheidegger Dominic, Scheidegger Florian, Gerber Peter, Hiltbrunner Beni, Hofer Rolf, Zaugg Remo, Aeschlimann Simon, Jäggi Matthias, Niederhauser Remo, Coach Robert Gerber.

 

 

 

Sieg für die High Flyers dank starkem 1. Drittel

 

Gegen den EHC Grächwil II begannen die Huttwiler wie die Feuerwehr. Es dauerte keine zwei Minuten bis das erste Tor durch Rolf Hofer bejubelt werden konnte. Und nur gerade 23 Sekunden später erhöhte Benjamin Hiltbrunner auf  2:0. Grächwil liess sich vom schnellen Rückstand nicht beeindrucken und versuchte sofort den Fehlstart wieder auszubügeln. Die erste Strafe gegen Huttwil in der 7. Spielminute kam ihnen dabei entgegen. Mit einem Mann mehr gelang ihnen der Anschlusstreffer zum 2:1. Zu diesem Zeitpunkt plätscherte das Spiel vor sich hin. Vom furiosen Start der High Flyers war kaum mehr was zu sehen. Sechs Minuten vor der ersten Pause drehten die Hausherren dann aber nochmals mächtig auf. Beinahe im Minutentakt konnten sie durch Tore von Dominic Scheidegger, Matthias Jäggi und 2x durch Pascal Minder auf 6:1 davon ziehen. Hätten die Huttwiler diesen Schwung mit ins 2. Drittel nehmen können, so wäre es für Grächwil zu einem wahren Debakel geworden.

 

In der 25. Spielminute gelang Remo Zaugg in Überzahl zwar noch das 7:1, mehr als dieses Tor gelang den High Flyers aber nicht mehr. Mit dem sicheren Sieg vor Augen wurde plötzlich fahrlässig mit den Torchancen umgegangen. Hier noch ein Pässchen und da noch eine Körpertäuschung – man bekam den Eindruck, dass nur noch die schönen Tore zählen würden. Die Grächwiler bäumte sich nochmals auf und konnte mit zwei Toren das 2. Drittel verdient für sich entscheiden.

 

Das letzte Drittel zu umschreiben ist kaum eine Zeile wert. Nur so viel: Grächwil gelang ein weiterer Treffer zum schlussendlichen 7:4, die Huttwiler scheiterten Mal für Mal an Grächwils Torhüterin Barbara Gfeller und die Schiedsrichter sorgten dafür, dass die Zeitnehmer genügend Arbeit mit dem notieren der Strafen hatten.

 

 

 

Matchtelegramm Huttu High Flyers gegen EHC Grächwil II 7:4

 

Localnet Arena Burgdorf, Zuschauer 44, Schiedsrichter D'Ambrosio Sascha, Hahmann Jürgen

 

 

 

Tore:       

 

2' Hofer Rolf (Niederhauser Remo, Aeschlimann Simon)

 

2' Hiltbrunner Benu (Scheidegger Florian, Jäggi Matthias)

 

7' Schmid Urs (Winkenbach Simon,Hadorn Patrick)

 

15' Minder Pascal (Kilchenmann Heinz, Scheidegger Dominic)

 

16' Scheidegger Dominic (Uhlmann Matthias, Zaugg Remo)

 

18' Minder Pascal (Zaugg Remo)

 

20' Jäggi Matthias (Scheidegger Florian, Minder Michael)

 

25' Zaugg Remo (Scheidegger Dominic)

 

35' Winkenbach Simon (Lüthi Thomas, Fehlmann Mike)

 

39' Gehri Erich (Adolf Mark, Fehlmann Mike)

 

44' Adolf Mark 

 

 

 

Strafen: 9x 2 Min. plus 1x 10 Min. (Kilchenmann) gegen Huttwil, 12x 2 Min. plus 1x 10 Min. gegen Grächwil.

 

 

 

Huttu High Flyers:

 

Jan Hiltbrunner, Marco Rothenbühler, Matthias Uhlmann, Heinz Kilchenmann, Michael Bösiger, Markus Hirsbrunner, Reto Sommer, Michael Minder, Pascal Minder, Dominic Scheidegger, Florian Scheidegger, Benu Hiltbrunner, Rolf Hofer, Remo Zaugg, Simon Aeschlimann, Matthias Jäggi, Remo Niederhauser, Coach Thomas Finger, Betreuer und Früchtemann Timon Morgenthaler.

 

 

Die Huttu High Flyers gewinnen das zweite Meisterschaftspiel gegen den EHC Büetigen deutlich mit 1:7.

Im Spiel gegen den EHC Büetigen trafen die Huttwiler auf einen eher unbekannten Gegner. Anhand der ersten Spiele wusste man aber, dass der EHC Büetigen keineswegs unterschätzen darf. Nicht zuletzt da auch eine Reaktion auf das verkorkste Herzogenbuchsee-Spiel gefragt war.
Diese Reaktion gelang den Huttwilern recht gut. Trotz frühem Rückstand spielten sie konzentriert ihr Spiel weiter. Pascal Minder und Dominic Scheidegger sorgten noch vor der ersten Pause für die 1:2 Führung der Gäste. Nach der Pause setzen die Huttwiler das Tor des EHC Büetigen weiter unter Beschuss. Benu Hiltbrunner konnte eine dieser Abschlussversuche zum 1:3 verwerten. Büetigen gab sich aber nicht geschlagen und kam auch zu ihren, oft vielversprechenden Torchancen. Endstation war für sie aber jedes Mal Marco Röthenbühler im Tor der Huttwiler, der einmal mehr ein starker Rückhalt für seine Mannschaft war. Kurz vor der zweiten Pause gelang Matthias Uhlmann mit einem Solo und Pascal Minder mit einem präzisen Handgelenkschuss das vorentscheidende 1:5 für die Gäste aus Huttwil. Auch im letzten Drittel waren die Huttwiler die spielbestimmendere Mannschaft. Matthias Jäggi und Rolf Hofer konnten gar die Führung auf ein ungefährdetes 1:7 ausbauen. Die Vorderleute von Büetigen konnten sich bei ihrem Torhüter bedanken, dass das Resultat nicht noch klarer ausgefallen ist. Die High Flyers zeigten eine klare Reaktion auf den missglückten Meisterschaftsstart. Dies nicht nur mit Toren sondern auch mit einem disziplinierten auftreten, welches ihnen „nur“ 3 Strafen einbrachten.

 

Matchtelegramm EHC Büetigen gegen Huttu High Flyers

Eisstadion Biel, Zuschauer 15, Schiedsrichter: Klumpp Sebastian, Rohrbach Rolf

 

Tore:

2' Helbling Marco (Schmid Yves)                                   

7' Minder Pascal (Luginbühl Hannes)

11' Scheidegger Dominic (Jäggi Matthias)

24' Hiltbrunner Beni (Scheidegger Dominic)

36' Uhlmann Matthias (Jäggi Matthias)

39' Minder Pascal

 

45' Jäggi Matthias

56' Hofer Rolf

 

Strafen: je 3x 2 Strafminuten

Huttu High Flyers: Rothenbühler Marco, Hiltbrunner Jan, Uhlmann Matthias, Hirsbrunner Markus, Kilchenmann Heinz, Sommer Reto, Bösiger Michael, Minder Michael, Minder Pascal, Scheidegger Dominic, Hiltbrunner Beni, Hofer Rolf, Luginbühl Hannes, Aeschlimann Simon, Jäggi Matthias, Niederhauser Remo, Coach Scheidegger Florian, Assistent Budi Pfister.

 

Bemerkung: 30' Pfostenschuss Pascal Minder, 58' Lattenschuss Matthias Uhlmann

 

 

Missglückter Saisonauftakt für die Huttu High Flyers      

 

Am vergangenen Sonntag begann für die Huttu High Flyers die lang ersehnte Eishockey-Meisterschaft. Mit dem EHC Herzogenbuchsee bekamen sie es gleich mit dem Gruppensieger der letzten Jahre zu tun. Trotz dem klaren Willen gegen den favorisierten Gegner endlich einmal drei Punkte zu holen, erwischten die Huttwiler einen miserablen Start. Es dauerte nicht einmal drei Minuten bis der Puck ein erstes Mal im Tor der Huttwiler lag. Bis zur ersten Pause konnten die Gäste gar auf 0:4 erhöhen. Bei den High Flyers passte zu Beginn offensiv wie defensiv kaum etwas zusammen und so ging es mit einem deutlichen Rückstand und enttäuschten Gesichtern in die erste Pause.

 

Das Team von Aushilfs-Coach Thomas Finger startete nun motivierter, gar übermotiviert in den Mittelabschnitt. Mit Kampf und Körpereinsatz wollten sie das Spiel auf Ihre Bahnen lenken. Doch sie mussten feststellen, dass die Regelauslegung in der 4. Liga strenger angewendet wir als noch letzte Saison in der 3. Liga. So kam es zu vielen, oft kleinlichen Strafen, welche es den Huttwilern unmöglich machte, die dringend benötigten Tore zu erzielen. In der 31. Minute konnte Philip Ruh, der gebürtige Huttwiler im Dienste von Herzogenbuchsee, eine dieser Strafen zum 0:5 ausnützen. Nur wenig später gelang dem letztjährigen Topscorer, Pascal Minder, das erste Tor für die Huttwiler. Mit noch immer vier Toren Rückstand ging es ins letzte Drittel. Nur kurz nach Wiederanspiel setzte Herzogenbuchsee mit dem 1:6 aber gleich noch einen obendrauf. Die Huttwiler konnten mit Tore von Hofer, Sommer und Kilchenmann den letzten Spielabschnitt zwar attraktiv mitgestalten, da aber Herzogenbuchsee ihrerseits mitziehen konnte, blieb der vier Tore Rückstand bis zum Schluss bestehen. Der katastrophale Fehlstart mit vier Gegentoren war somit entscheidend für die Niederlage im ersten so wichtigen Spiel. In zwei Wochen haben die High Flyers die Möglichkeit, gegen den HC Büetigen eine Reaktion auf diese Niederlage zu geben.

 

 

 

Matchtelegramm:

 

Huttu High Flyers gegen EHC Herzogenbuchsee 4:8 (0:4, 1:1, 3:3)

 

LocalnetArena Burgdorf, 22 Zuschauer, SR Sacha D’Ambrosio, Tanja Cadonau

 

 

 

02:25 Schmutz Damian (Schneiter Marco,Bieri Simon) 0:1

 

13:36 Kaser Fabian (Christen Markus,Kummer Daniel) 0:2

 

15:35 Schmutz Damian (Wiedmer Marcel,Stucki Raphael) 0:3

 

18:17 Wiedmer Marcel (Stucki Raphael,Ruh Philip) 0:4

 

30:51 Ruh Philip (Schmutz Damian) 0:5

 

32:37 Minder Pascal (Kilchenmann Heinz) 1:5

 

40:23 Schmutz Damian (Bieri Simon) 1:6

 

42:00 Hofer Rolf (Sommer Reto,Mair Fabian) 2:6

 

44:41 Sommer Reto (Jäggi Matthias) 3:6

 

44:50 Gautschi Daniel (Schneiter Marco) 3:7

 

53:03 Frey Daniel 3:8

 

53:51 Kilchenmann Heinz 4:8

 

Strafen: 13 x 2 Min. gegen Huttu High Flyers, 6x 2 Min. gegen Herzogenbuchsee

 

Huttu High Flyers: Jan Hiltbrunner, Marco Rothenbühler (ab 42'), Heinz Kilchenmann, Reto Sommer, Michael Bösiger, Fabian Mair, Michael Minder, Pascal Minder, Dominic Scheidegger, Florian Scheidegger, Simon Aeschlimann, Matthias Jäggi, Remo Niederhauser, Beni Hiltbrunner, Rolf Hofer, Remo Zaugg, Hannes Luginbühl, Coach Thomas Finger

 

 

 

Eishockey - Berner Kantonal Cup

 

Anlässlich des Berner Kantonalcup reisten die Huttu High Flyers am vergangenen Samstag in den Berner Jura zum 3.-Ligisten HC Tramelan.

 

Die Huttwiler fanden schlecht in das Spiel und mussten früh das erste Gegentor hinnehmen. Unkonzentriertheit machte sich bei den High Flyers bemerkbar, was Tramelan mit zwei weiteren Toren im ersten Drittel ausnützen konnte. Hannes Luginbühl, der zusammen mit Peter Gerber das Coaching bei diesem Spiel übernahm, musste in der ersten Pause seine Teamkollegen aufrütteln. Seine Worte schienen Wirkung zu zeigen. Die Huttwiler begannen nun ihrerseits mit dem Eishockeyspielen und sie brachten auch wieder ihre gewohnte Härte ins Spiel. Sie mussten sich aber bis zur 38. Minute gedulden bis sie das erste Tor, erzielt Simon Aeschlimann, bejubeln durften. Nur eine Minute später gelang Matthias Jäggi, nach einem gestocher vor dem Tor des HC Tramelan, der wichtige Anschlusstreffer. Man spürte, dass die High Flyers an den Siege und an das weiterkommen im Cup glaubten. Acht Minuten vor Ende des letzten Drittels gelang Remo Niederhauser der längst verdiente Ausgleichstreffer zum 3:3. Beide Mannschaften versuchten nun das Spiel vor der Verlängerung entscheiden zu können und beide hatten ihre Chancen dazu. In der 57. Minute gelang jedoch dem  Heimteam in Überzahl den Siegestreffer zum 4:3. Die Huttwiler versuchten zwar nochmals das Spiel in die Verlängerung zu bringen, nennenswertes gelang ihnen aber nicht mehr. Die Endtäuschung über das frühe Cup-Ausscheiden war bei den High Flyers riesig. Die Vorfreude auf das bevorstehende Trainingslager in Riga von nächstem Mittwoch bis Sonntag überwiegte aber bereits wieder bei der Heimreise im Mannschaftsbus. Während den fünf Tagen in Lettland werden sich die Huttwiler auf die bevorstehende Mission Wiederaufstieg vorbereiten.

 

 

 

Matchbericht HC Tramelan – Huttu High Flyers

Patinoir ArteCad Arena, Tramelan, Zuschauer 10, SR: Labate Kenny, Bregnard Dimitir

 

Tore:

4‘         1:0

12‘       2:0

20‘       3:0

38‘       Simon Aeschlimann (Remo Zaugg) 3:1

39‘       Matthias Jäggi (Beni Hiltbrunner, Florian Scheidegger) 3:2

52‘       Remo Niederhauser (Fabian Mair) 3:3

57‘       4:3

 

Strafen: HC Tramelan 9x 2 Minuten plus 1x 10-Minuten, Huttu High Flyers 13x 2 Minuten plus 1x 10-Minuten (M. Bösiger).

 

Huttu High Flyers: Reto Sommer, Matthias Jäggi, Rolf Hofer, Michael Bösiger, Remo Niederhauser, Remo Zaugg, Michael Minder, Heinz Kilchenmann, Dominic Scheidegger, Beni Hiltbrunner, Markus Hirsbrunner, Fabian Mair, Pascal Minder, Simon Aeschlimann, Florian Scheidegger, Coach Hannes Luginbühl, Assistent Peter Gerber.

 

Bemerkung: 60‘ Huttu ohne Torhüter


HUTTU HIGH FLYERS

Mussachen 27A

4942 Walterswil

Sponsoren: