Saison 2017/18

18.02.2018

Huttu High Flyers- HC Bätterkinden Flames 6:1

 

 

2. Tabellenrang erkämpft

 

Haben sich die Huttwiler den 2. Tabellenrang verdient? Obwohl sie die ersten 3 Spiele verloren und damit in den untersten Reihen der Tabelle anzutreffen waren, gelang ihnen die Kehrtwende.

 

Im letzten Spiel der Saison stand mit dem HC Bätterkinden Flames ein schlagbarer Gegner bevor. Wollte die Flyers sich den 2. Tabellenrang gesichert haben, gab es nur ein Ziel – ein Sieg musste her.

 

Kampfloser Gegner

 

Schon im ersten Drittel zeichnete sich ab, wer dieses Spiel wohl entscheiden wird. Die Huttwiler, welche in der 8 Spielminute in Überzahl in Führung gingen, liessen dem Gegner kaum Scheibenbesitz zu. Nach einem weiteren Tor der Huttwiler, erzielten die Gäste doch noch den Anschlusstreffer zum 2:1 welcher jedoch nicht von langer Dauer währte. Noch vor Drittelsende erhöhten die Flyers auf 3:1.

 

Ein Drittel zum Pausieren

 

Im Mitteldrittel bot sich den Zuschauern nicht unbedingt ein hochstehendes 4. Liga Spiel. Die Flyers taten sich schwer, ihre schön erspielten Torchancen in zählbare Treffer umzuwandeln. Die Scheibe fand dann

doch noch irgendwie den Weg ins Tor der Bätterkinder und das Spiel schien mit dem 4:1 bereits frühzeitig entschieden.

 

Scharfschütze Beyeler Pascal

 

Einfach nur sensationell. Die Spieler der 1. Linie wollten sich nach 33 gespielten Sekunden im Schlussdrittel doch gerade auswechseln lassen, als Pascal Beyeler (Verteidiger) sich die Scheibe in der defensiven Zone zurechtlegte und mit einem brachialen Slapshot den gegnerischen Torhüter überraschte. Der Schuss prallte zwar noch an der Schulter des Torhüters ab, landete aber schliesslich hinter ihm im Tor. Nicht nur der Torhüter schien überrascht zu sein, auch der Schütze selbst, welcher im heimischen Drittel (Standort Schussabgabe) seinem Jubel freien Lauf liess. Nach diesem nennenswerten Treffer zum 5:1 konnten die Flyers in der 54. Spielminute gar noch zum 6:1 Spielendstand erhöhen.

 

Die High Flyers belegen somit am Ende der Saison den absolut verdienten 2. Tabellenrang. In den 14 gespielten Partien verloren sie gleich zu Beginn der Saison 3 wichtige Spiele. Man darf ruhig darüber spekulieren, was wäre wenn. Das Ziel für die nächste Saison 2018/19 dürfte damit bereits vorgegeben sein – 1. Tabellenrang!

 

 

04.02.2018

HC Büetigen - Huttu High Flyers 0-9

 

 

Spielresultat 0:9, sind damit die Erwartungen erfüllt?

 

Das Resultat lässt es erahnen, aber hatte der HC Büetigen tatsächlich nicht den Hauch einer Chance?

 

Beginnen wir mit den ersten Spielminuten, da wurde das Spiel ganz und gar nicht von den Huttu High Flyers bestimmt. Die Defensivarbeit der Blumenstädter wirkte von aussen chaotisch, noch bevor die Verteidiger durch einen schönen Pass einen Angriff lancieren konnten, wurde die Scheibe noch hinter der

heimischen Torlinie verdrippelt. Entsprechend kamen die Büetiger zu einigen gefährlichen Abschlüssen, welche sie jedoch nicht zu verwerten wussten.

 

In der 9. Spielminute landeten die Flyers dann endlich den Führungstreffer, bis zum Drittelsende konnten der Vorsprung noch mit einem weiteren Tor zum 0:2 erhöht werden.

 

Im Mitteldrittel wurde die Führung weiter ausgebaut, nachdem der Spielstand 0:5 lautete, nahmen sich die Büetiger mit sinnlosen Strafen auch noch selbst aus dem Spiel.

 

Im Schlussdrittel kamen die Flyers noch einmal in einen richtigen Spielrausch. In regelmässigen Abständen wurde das Skore bis zum 0:9 erhöht. Für ein Stängeli reichte es dann aber nicht mehr.

 

Nebst den erfolgreichen Torschützen, ist auch die Leistung des Huttwiler Torhüters erwähnenswert. Obschon die Flyers das Spiel deutlich dominieren konnten, kamen die Büetiger während 60 Spielminuten dennoch immer wieder zu teils gefährlichen Torabschlüssen. René Heiniger konnte sein Tor jedoch bis zum Schluss sauber halten und geglückt einen Shutout verzeichnen.

 

 

 

28.01.2018

Huttu High Flyers - SC Lyss 4-5

 

Der SC Lyss ist als spielbestimmendes Team bekannt, entsprechend legten sie gleich von Beginn an ein hohes Tempo vor. Lediglich 43 Sekunden waren gespielt, als die Huttu High Flyers bereits einen Gegentreffer einfahren mussten. Die Heimmannschaft liess sich durch das frühe Tor jedoch nicht aus der Ruhe bringen und konnten den führenden Gegner mit guter Störarbeit an weiteren Chancen hindern. Noch vor Drittelsende vermochten die Flyers an Spielanteil dazu zu gewinnen und erzielten den Ausgleichstreffer zum 1:1.

 

Mit Unterstützung der beiden halbaktiv Mitgliedern, Hannes Luginbühl und Michael Bösiger, konnten die Flyers mit 3 kompletten Linien das hohe Spieltempo auch im Mitteldrittel aufrechterhalten. Nun zeigten die Flyers, dass sie sich als Platzherren zu verteidigen wussten und konnten ihr überlegenes Können in zwei weitere Tore ummünzen. In der 39. Spielminute wussten der SC Lyss eine kleine Unaufmerksamkeit in der Verteidigung der Blumenstädter sofort auszunutzen und zum 3:2 zu verkürzen.

 

Das Spiel war auch nach 60 Minuten noch nicht entschieden

 

Im Schlussdrittel schien es, als hätten die Blumenstädter ihr Selbstvertrauen in der Kabine zurückgelassen. Zu nervös und unüberlegt wirkte nun das Spiel auf Seiten der Heimmannschaft. Durch fahrlässige Scheibenverluste in der Defensive gelangte der SC Lyss nun vermehrt zu gefährlichen Torchancen, welche sie gleich in zwei zählbare Tore umzuwandeln wussten. Marco Rothenbühler, welcher auch an diesem Abend wieder eine starke Leistung bot, konnte seinem Team mit schönen Paraden im Spiel halten. In der 54. Spielminute gelang den Flyers mit einem souverän herausgespielten Gegentreffer gar noch der Ausgleich zum 4:4.

 

In der Verlängerung hatten beide Teams gute Möglichkeiten den Sack endgültig zuzumachen, doch es blieb auch nach weiteren 5. Spielminuten unentschieden

 

Im Penaltyschiessen scheiterten die einheimischen Flyers dann deutlich am gegnerischen Torhüter. Lediglich ein Treffer konnte versenkt werden, während der SC Lyss gleich mit 3 Treffern den Sieg und somit den zweiten Punkt für sich in Anspurch nehmen konnten.

 

Trotz dieser Niederlage dürfen die Flyers mit ihrer Leistung zufrieden sein. Mehrheitlich wussten sie sich im Spiel durchzusetzen und hatten zudem mit einem aberkannten, zwar gültigen Treffer, auch noch etwas Pech.

 

 

 

14.01.2018

Huttu High Flyers - EHC Herzogenbuchsee 9-3

 

 

Die „Ein Mann Show“

 

An heimischer Kulisse konnten die Flyers einen souveränen Sieg gegen den EHC Herzogenbuchsee feiern und so ihre Siegesserie fortsetzen.

 

Im Gegensatz zu den Huttwilern trat der EHC Herzogenbuchsee mit einem dezimierten Kader an. Der EHC bekundete eine Vielzahl von Abwesenheiten unteranderem auch durch Verletzungen und trat mit nur neun Feldspielern an. Es war klar, dass Trainer Pfister von seinen Jungs von Anfang an ein hohes Tempo forderte um den EHC zu zermürben. Die hohe Intensität der Flyer machte sich rasch bezahlt. Nach dem ersten Drittel konnten die Huttwiler mit einem 2:0 in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt konnte kontinuierlich Druck auf das gegnerische Tor erzeugt werden. Nach dem zwischenzeitlichen 6:0 konnte

der EHC zwei Konter erfolgreich abschliessen zum 6:2. Im dritten Drittel liessen die Flyers nichts mehr anbrennen. Mit dem 9:3 gegen den EHC Herzogenbuchsee konnten die Flyers ihre starke Form bestätigen und liegen nun auf dem zwischenzeitlichen 2 Tabellenrang.

 

7 Tore

 

Einer der Flyers hatte wohl am Morgen besonders gut gefrühstückt. Florian Scheidegger, der tags zuvor seinen 31. Geburtstag feiern konnte, erzielte sagenhafte sieben (!) von neun Toren. Mit zwei Toren im Startdrittel schoss sich Florian Scheidegger zunächst warm. Im Mitteldrittel war der Hattrick (3 Tore in einem Spiel) perfekt und Nummer vier folgte sogleich. Der Torhunger war aber noch längst nicht gestillt von Scheidegger. Mit den Toren fünf, sechs und sieben gelang ihm alleine im letzten Abschnitt ein Hattrick. Man hatte das Gefühl, Scheidegger könne in diesem Spiel einfach nicht daneben schiessen. Mit

sieben Toren ist Florian Scheidegger etwas gelungen, das nur wenige Spieler in ihrem Palmarès vorweisen können. Doch auch die Teamkollegen profitieren von Scheideggers Torerfolg. Der Brauch verlangt es, dass ein Hattrick mit einem Malzgetränk begossen wird. Bei sieben Toren wird wohl etwas Essbares fällig!

 

 

 

07.01.2018

Huttu High Flyers - EHC Bucheggberg 8-3

 

 

Die Huttu High Flyers im Höhenflug

 

Zum Jahresauftakt stand den Flyers als Gegner gleich der Tabellenführende EHC Bucheggberg bevor.

 

Wie ein Donnerschlag starteten die Huttwiler ins Startdrittel. Kaum war die Scheibe eingeworfen, konnte sich Simon Aeschlimann im Alleingang durch die gegnerische Abwehr kämpfen und die Scheibe zum 0:1 einnetzen. Wachgerüttelt erspielten sich die Buecheggberger Chance um Chance, scheiterten jedoch abermals an Torhüter Rothenbühler. Die Huttwiler wussten ihre Abschlüsse aber effizenter auszunutzen. Überraschend stand es nach 20 Minuten gleich 0:4 für die Blumenstädter, obschon der EHC Bucheggberg mit sicherheit die doppelte Anzahl an Schüsse aufs Tor zu verzeichnen hatte.

 

Zum Mitteldrittel verliess der Torhüter der Heimmannschaft nicht überraschend seinen Kasten, leider blieben bei seinem Abgang einige Stadioneinrichtungen von seinem Frust nicht verschont.

 

Torhüterwechsel brachte Reaktion

 

Der Torhüterwechsel schien der Heimmannschaft vorübergehend Aufschwung zu geben. Gleich zu Beginn des drittels gelang ihnen im Doppelschlag auf 2:4 zu verkürzen. Jetzt durften die Flyers nur nicht ihre Nerven verlieren. Genau zum richtigen Zeitpunkt nahm Headcoach Budy Pfister sein Timeout. Die

Flyers mussten nun ihr Leistung zu 100% abrufen können, sollten sie die Führung nicht aus der Hand geben müssen. Die Flyers vermochten dem Druck Stand zu halten, gleich mit zwei schönen aber knallharten Checks, setzte Hannes Luginbühl, wichtige Akzente im Spiel. Jetzt gelang es den Huttwilern gar, ihre Führung zum 2:6 auszubauen. Noch vor Drittelsende meldete sich der Tabellenführende zwar noch einmal zurück und verkürzte auf 3:6.

 

Spannung bis zum Schluss

 

Mit einer konsequenten Spielweise, liessen die Flyers nichts mehr anbrennen und boten dem Gegner keine Möglichkeit mehr, dem Spielstand entgegenzuwirken. Mit zwei weiteren Toren endete die Partie schliesslich deutlich mit 3:8.

 

An der Mannschaftsleistung der Huttwiler konnte nichts bemängelt werden. Mit ihrer abgebrühten Spielweise deklassierten sie den Tabellenführenden souverän. Besonders erwähnenswert sind die Leistungen von Torhüter Marco Rotenbühler, welcher mit schönen Paraden seinem Team einen

vertrauten Rückhalt bot und Thomas Staub, der beinahe tänzerisch die Gegner umlaufen und eiskalt einen Hatrick verbuchen konnte.

 

 

 

17.12.2017

EHC Koppigen - Huttu High Flyers 4-6

 

 

Die Siegesserie der Huttu High Flyers dauert an

 

Mit dem EHC Koppigen stand den Huttwilern nicht gerade ein einfacher aber ein schlagbarer Gegner bevor. Der bekannte Rivale, welcher sich in der Tabelle direkt von den Flyers befindet, musste also auf jeden Fall besiegt werden.

 

Nach Einwurf der Scheibe gelang es den Flyers, mit einem schönen Tor in Führung zu gehen. Anschliessend kamen die Koppiger in Fahrt und konnten eine vorübergehende Unsicherheit der High Flyers gleich im Doppelschlag zur 2:1 Führung ausnutzen. Kurz vor Drittelsende gelang den Blumenstädter noch der wichtige Ausgleichstreffer.

 

Im Mitteldrittel zeichnete sich nun die Überlegenheit der Huttwiler ab. Das Spielgeschehen fand mehrheitlich im Drittel der Koppiger statt. Erst in der 40. Spielminute gelang es den Flyers die Scheibe zur 2:3 Führung einzuschieben. Dieser Führungstreffer hatte sich abgezeichnet und war verdient, jedoch war jedem Spieler bewusst, dass dies auf jeden Fall noch nicht die frühzeitige Entscheidung war.

 

Beide Mannschaften traten nun motiviert und entschlossen aufs Eis zurück. Obwohl das Spiel von den Flyers dominiert wurde, gelang dem EHC Koppigen gleich zu Beginn des Drittels mit etwas Glück der

Ausgleichstreffer zum 3:3. Nun kam aber das Selbsvertrauen der Flyers zum Tragen. Das Spiel war für sie zu gewinnen und so spielten sie überzeugend auf. Mit einer tollen Teamleistung versenkten sie nun Tor um Tor. In der 58 Spielminute lautete der Spielstand zu Gunsten der Auswärtigen 3:6. Kurz vor

Spielende gelang es dem EHC Koppigen noch auf 6:4 zu verkürzen, die Entscheidung war jedoch längst gefallen und so konnten die Flyers als verdienter Gewinner vom Eis gehen.

 

Nach einem etwas missglückten Saisonstart sind die Huttwiler nun so richtig in Top-Form und blieben in den letzten fünf Partien unbezwungen. Das nächste Spiel findet für sie am 07.01.2018 in Zuchwil statt. Der tabellenführende Gegner EHC Bucheggberg gilt es zu bezwingen, was den Huttu High Flyers in ihrer aktuellen Form durchaus zuzutrauen ist.

 

 

 

10.12.2017

HC Bätterkinden Flames - Huttu High Flyers 3-7

 

Dank einer starken Teamleistung siegen die Huttwil HighFlyers auswärts klar gegen die HC Bätterkinden Flames.

 

Die ersten Spielminuten waren geprägt von Strafen des HC Bätterkinden, die die Huttwiler jedoch ungenutzt verstreichen liessen. Durch eine solide Defensive fanden die Huttwiler kurz nach Hälfte des ersten Drittels immer besser ins Spiel. Bätterkinden wurde zunehmend im eigenen Drittel eingeschnürt und so resultierte dank eines Doppelschlags eine 0:2 Führung zu Drittelsende.

 

Entscheidung im Mitteldrittel

 

Das Mitteldrittel war fest in den Händen der Flyers. Durch eine sehenswerte Kombination gelang dann auch das erhoffte 0:3. Die nun doch schon fast zu offensive Spielweise der Flyers ermöglichte der Heimmannschaft gefährliche Konter. So entwischte bei Spielhälfte ein Spieler des HC Bätterkinden, der sich nicht zweimal bitten lies und das 1:3 erzielte.

 

Die Flyers liessen sich durch das Gegentor nicht verunsichern und antworteten annähernd im Gegenzug. Der dritten Formation der Huttwiler gelang das 1:4 und kurze Zeit später auch das 1:5, was die frühzeitige Entscheidung der Partie bedeutete.

 

Das Schlussdrittel endete 2:2. Die Flyers liessen nur noch wenige Chancen des Gegners zu und konnten selbst noch zwei weitere Tore bejubeln. Sehenswert war das erste Saisontor von Dominic Scheidegger. Er

hämmerte den Puck von der blauen Linie in die hohe Ecke und lies dem Flames Torhüter so nur das Nachsehen. Das Spiel verlief in allen Belangen fair obwohl insgesamt zwanzig Strafminuten durch die Unparteiischen ausgesprochen wurden.

 

Die Flyers konnten nach 60 Min. einen weiteren Sieg mit 3:7 feiern. In der Tabelle stehen nun 12 Zähler auf dem Konto der Huttwil High Flyers. Lauernd an der 5. Position gehen die Flyers mit Zuversicht in die Rückrunde. Koppigen, Lyss und Herzogenbuchsee liegen in Reichweite.

 

 

 

02.12.2017

Huttu High Flyers - HC Münchenbuchsee-Mosseedorf III 7-3

 

Die Flyers zeigen eine souveräne Leistung im Schlussdrittel

 

Keine der beiden Mannschaften vermochte im Startdrittel zu überzeugen. Trotz zahlreichen Abschlüssen, gelang es dem Heimteam nicht, die Scheibe am gegnerischen Torhüter einzuschieben. Mit einem Tor im Powerplayspiel gingen die Berner Mitelländer sogar für kurze Zeit in Führung. Noch vor Drittelsende zogen die Flyers nach und erzielten den wichtigen Ausgleichstreffer noch vor Drittelsende.

 

Wiederum missglückte das Mitteldrittel

 

Die Flyers konnten kurz nach Beginn des 2.Drittels die Führung zum 2:1 erzielen. Nur wenige Minuten später traf jedoch der HC Münchenbuchsee-Moosseedorf gleich im Doppelschlag und verteidigte bis zum

Drittelsende ihre 2:3 Führung.

 

Im Schlussdrittel brannte die Torlaterne lichterloh

 

Im Schlussdrittel gelang den Flyers den Druck aufs gegnerische Tor stetig zu erhöhen. Der Torhüter der Auswärtsmannschaft konnte diesem jedoch nicht lange standhalten und kassierte gleich zwei aufeinanderfolgende Tore. Für kurze Zeit verliess er sogar seinen Kasten. Nein - nicht etwa um einem

6. Feldspieler Platz zu machen, sondern um seinem Ärger freien Lauf zu lassen. Nachdem er den Weg zurück ins Tor gefunden hatte, wurde er mit weiteren, zahlreichen Schüssen eingedeckt. Bis zum Spielende vermochten die Flyers ihre Führung um 3 weitere Tore zum 7:3 Spielendstand auszubauen.

 

Eine bemerkenswerte Leistung gelang dem Stürmer Patrick Beyeler, mit einem Hattrick trug er einen wesentlichen Anteil zum Spielresultat bei.

 

 

 

26.11.2017

Huttu High Flyers - HC Büetigen 10-2

 

Nach einem verpatzten Startdrittel, erfüllten die Huttu High Flyers gegen einen deutlich unterlegenen HC Büetigen ihre Pflicht deutlich.

 

Das Startdrittel war angelaufen und der HC Büetigen spielte

in doppelter Überzahl als sie den Huttwiler Torhüter etwas überrascht

überlisten- und folglich mit 0:1 in Führung gehen konnten. Nur gerade eine

Minute später gelang ihnen gar der Doppelschlag, als sie noch immer in Überzahl

die Führung zum 0:2 erhöhen konnten. Verunsichert zogen sich die Flyers zum

Drittelsende in ihre Garderobe zurück, die gezeigte Leistung war alles andere

als zufriedenstellend.

 

Ab dem Mitteldrittel war der Knoten gelöst.

 

Der Pausentee schien den Blumenstädter den nötigen Input gegeben zu haben. Die Mannschaft zeigte sich entschlossen und spielte nun seinen Gegner so regelrecht gegen die Wand. Gleich 3 Tore erzielten die Huttwiler nun beinahe im Minutentakt. So stand es bereits nach wenigen Minuten im Mitteldrittel 3:2. Bis zum Drittelsende baute die Heimmannschaft ihre Führung mit zwei weiteren Treffer zum 5:2 aus.

War dies bereits die frühzeitige Entscheidung?

 

Schlussdrittel nach Wunsch

 

Die Seeländer vermochte keine Reaktion mehr zu zeigen und wurden durch die Flyers beinahe pausenlos in ihrem Defensivdrittel attackiert. Die Hartnäckigkeit zahlte sich schliesslich in Form von 5 weiteren Gegentreffern aus. Der Spielendstand von 10:2 war somit ein deutlicher Sieg gegen den HC Büetigen, welcher den Schlussrang (0 Punkte) der Tabelle belegt.

 

Extreme Regelauslegung der Schiedsrichter – wenn Zuschauer nicht mehr unterscheiden können ob sie sich nun ein Unihockey- oder Eishockeyspiel ansehen.

 

Das neue Regelbuch schreibt dieses Jahr auch in der 4. Liga neu eine härtere Linie vor. So werden Stockschläge, Behinderungen, unerlaubte Körperangriffe, Haken und Beinstellen schneller als Strafe taxiert als bislang toleriert. Das fehlende Feingefühl der Schiedsrichter führte jedoch dazu, dass

schöne und ungefährliche Checks, angebliche Stockschläge, welche kaum als «Schlag» gedeutet werden konnten, im Startdrittel rigoros sanktioniert wurden. So gingen alleine im 1. Drittel gleich 12 Strafminuten auf das Konto der Huttwiler und gar 16 auf dasjenige der Büetiger obwohl das Spielgeschehn zu keinem Zeitpunkt zu eskalieren drohte.

 

 

 

18.11.2017

SC Lyss - Huttu High Flyers 2-3

  

Mit einem gewissen Druck, da die ersten drei Meisterschaftsspiele

verloren gingen, reisten die Huttu High Flyers am Samstagnachmittag nach Lyss.

 

Die Anspannung vor dem Match war in der Kabine spürbar.

 

Nach einem turbulentem Start konnten die High Flyers durch Reto Lanz in Führung gehen. Dank einem

weiteren Treffer durch Michael Staub, der durch seinen Bruder Thomas vorbereitet wurde, konnte eine 2:0 Führung mit in die Pause genommen werden. Das Mitteldrittel ging ebenfalls hektisch los. Dank einem stark aufspielenden Torhüter Marco Rothenbühler konnte verhindert werden, dass der erste

Gegentreffer erst um Spielhälfte entgegen genommen werden musste. Die Huttwiler Truppe konnte sich glücklich schätzen, dass sie im zweiten Spielabschnitt nicht noch weitere Treffer hinnehmen musste. Im letzten Spielabschnitt kam es wies kommen musste und Lyss erzielte den Ausgleich zum 2:2. Kurze Zeit später kam die postwendende Antwort mit dem erneuten Führungstreffer für die Huttwiler durch Daniel Hirsbrunner mit einem platzierten Weitschuss. Ein erneuter Ausgleich von den stark spielenden Lyssern

konnte anschliessend dank einer kämpferischen Teamleistung verhindert werden und der erste Saisonsieg, welcher ausgiebig gefeiert wurde, war Tatsache.

 

 

 

12.11.2017

Huttu High Flyers - EHC Bucheggberg 3-4

 

Im Überzahlspiel versagt

 

Gleich von Beginn an zeichnete sich ein abwechslungreiches Hockeyspiel zwischen zwei gleich starken Gegnern ab. Es gelang jedoch den Solothurnern, in der 10. Spielminute in Führung zu gehen. Ein undiszipliniertes Auftreten der Buecheggberger ermöglichte den Flyers bereits im Startdrittel 10 Minuten in Überzahl zu spielen. Gefährliche Torabschlüsse blieben jedoch aus und so blieb es beim 0:1 für die Gäste.

 

Kaum zum Mitteldrittel angespielt, waren es wiederum die Solothurner, welche das Spielgeschehen dominierten und ihre Führung zum 0:2 ausbauen konnten. In weiteren Überzahlminuten gelang den Huttwiler oft nicht einmal ein Abschluss auf das gegnerische Tor. Das Mitteldrittel endete unspektakulär ohne weiteren Tore.

 

Siegestreffer kurz vor Schluss

 

Auch im Schlussdrittel bot sich ein weiteres Powerplay für die Huttwiler an. Nur gerade 2 Sekunden vor Ablauf der Strafe konnte der Anschlusstreffer zum 1:2 hergestellt werden. Kaum war der Jubel vorbei, gelang den Auswärtigen auch schon der nächste Treffer zum 1:3. Nun schien das Spiel doch noch eine Wende zu nehmen. Gleich aufeinanderfolgend verzeichneten die Flyers zwei Tore und erkämpften sich so den Ausgleich zum 3:3. Nun war der erste Punkt für die Huttu High Flyers zum Greifen nah und die Verlängerung noch 30 Sekunden entfernt. Zwei Mannschaften kämpften nun völlig verbissen um den Sieg. Niemand wollte sich jetzt die Blösse geben und in der letzten Spielminute bei einem Spielstand von 3:3 noch einen Gegentreffer einfahren. Etwas unglücklich mussten die High Flyers aber auch in diesem Spiel genau diese Erfahrung teilen und so schlug es im Tor von René Heiniger zum 3:4 ein. Mit drei Niederlagen in Serie belegen die Blumenstädter nun den zweitletzen Rang in der Tabelle. Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, 18.11.2017, in Lyss statt. Dort treffen die Flyers auf den

3. Platzierten SC Lyss.

 

 

 

28.10.2017

EHC Herzogenbuchsee - Huttu High Flyers 8-6

 

6 Tore reichen nicht zum Sieg – Deffensivarbeit ist gefragt

 

Im 2. Meisterschaftsspiel trafen die Huttu High Flyers auswärts in Langenthal auf den alt bekannten Gegner EHC Herzogenbuchsee. In einem Testspiel Mitte September wurde bereits dieselbe Paarung in der Eishalle Schwarzenbach ausgetragen. Damals konnten die Flyers einen souveränen Sieg verbuchen, welcher auf die Meisterschaft leider keinen Einfluss hatte.

 

Den Huttu High Flyers gelang auch in diesem Spiel ein souveräner Start. Bereits in der 3. Spielminute konnten gleich zwei Treffer (3’ Florian Scheidegger und 4’ Fabian Mayr) im Kasten des EHC Herzogenbuchsee versenkt werden. Die Führung weilte jedoch nicht von langer Dauer als die Heimmannschaft ebenfalls in einem Doppelschlag zum 2:2 ausgleichen konnten. Nachdem die Führung wiederum durch Huttwil zum 2:3 (13’ Florian Scheidegger) übernommen werden konnte, nahm das Unglück für die Flyers seinen Lauf. Praktisch jeder Angriff auf das Tor von Rothenbühler wurde mit einem erfolgreichen Treffer abgeschlossen. Somit erzielten die Heimmannschaft gleich drei Gegentreffer innerhalb 2 Spielminuten und es schien als würde die Partie damit schon frühzeitig entschieden sein.

 

Kurz nach Beginn des Mitteldrittels konnte der EHC Herzogenbuchsee ihre Führung dank eines Penaltyschusses weiter zum 6:3 ausbauen. Die Huttu High Flyers konnten noch einmal eine Reaktion zeigen und erzielten drei weitere Tore (26’ Remo Zaugg, 37’ Michael und 39’Thomas Staub). Aber auch der Heimmannschaft gelang in diesem Drittel noch ein weiterer Treffer, Spielstand Ende 2. Drittel 7:6

 

Das Schlussdrittel gestaltete sich unspektakulär, die Energie schien in beiden Mannschaften verbraucht zu sein. In der 53. Spielminute entschied Leuenberger Sven (ehemaliger Spieler der Falcons) mit seinem 2. Tor die Partie frühzeitig zum Spielendstand 8:6.

 

Die Flyers treten am Sonntag, 12.11.2017 um 17:00 Uhr, in der heimischen Eishalle in Schwarzenbach zu ihrem nächsten Meisterschaftsspiel an. Bis dahin werden die Huttwiler ihre Deffensivarbeit noch einmal überdenken müssen, ihre Toreffizienz haben sie bereits unter Beweis gestellt.

 

 

 

21.10.2017

Huttu High Flyers - EHC Koppigen 1-5

 

Missglückter Saisonauftakt für die Blumenstädter

 

Zum ersten Meisterschaftsspiel wurden sämtliche Sponsoren der Huttu High Flyers vor dem Anpfiff zum Apéro in die Stadion Bar eingeladen. Grund dafür waren die neuen Matchleibchen, welche mit langjährigen, aber auch mit neuen Sponsoren, angeschafft werden konnten.

 

Bereits kurz nach Anpfiff verlief das Spiel rau, schon von Beginn an generierten beide Mannschaften unnötige Strafen. Schnell zeichnete sich ab, dass die Koppiger etwas aktiver ins Spiel starten- und folglich in der 8 Spielminute mit einem ersten Treffer in Führung gehen konnten. Eine Reaktion folgte nur knapp 3 Minuten später, als Pascal Beyeler zum 1:1 ausgleichen konnte.

 

Im Mitteldrittel konnten die Huttu High Flyers während rund 10 Minuten in Überzahl spielen. Es schien, als würden sich die Koppiger mit unnötigen Strafen nun selbst aus dem Spiel zu nehmen. Es kam jedoch völlig anders, als Tore zu schiessen, manövrierten sich die Blumenstädter nunmehr öfters in gefährliche Konterangriffe und kassierten somit einen absolut dummen Gegentreffer zum 1:2.

 

Für das Schlussdrittel wies Headcoach Budy Pfister seine Mannschaft noch einmal an seine Strategie an. Mit dem Forechecking zeigte er sich nicht zufrieden, konnte der Gegner nicht genügend unter Druck gesetzt werden und die wenigen, zur Verfügung stehenden Torabschlüsse, wurden nicht effizient abgeschlossen. In der 41 Spielminute gelang es wiederum dem EHC Koppigen, ein weiterer Gegentreffer zum 1:3 zu erzielen. Als Pascal Beyeler (Torschütze Startdrittel) in der 51 Spielminute plötzlich auch noch die Notbremse gegen einen Stürmer der Koppiger ziehen musste, sprach der Unparteiische gar noch einen Penaltyschuss gegen die Huttwiler aus. Trotz einer sehr guten Leistung, konnte Torhüter Marco Rothenbühler den Penaltyschuss nicht parieren. Während den letzten Spielminuten versuchten die Flyers nun noch mit allen Reserven den Spielstand aufzuholen. Langsam aber sicher lief der Heimmannschaft

jedoch die Zeit davon. Rund 3 Minuten vor Spielende, ersetzte Budy Pfister seinen Torhüter noch durch einen sechsten Feldspieler. In der 59. Spielminute kassierten die Huttwiler schliesslich noch den letzten Treffer ins leere Tor zum 1:5.

 

Die Huttu High Flyers konnten sich nach dem ersten Meisterschaftsspiel leider nicht gebührend von ihren Sponsoren feiern lassen. Das verkorkte Spiel gilt es für die Flyers sofort zu vergessen und sich bereits

auf das bevorstehende Derby gegen den Erzrivalen EHC Herzogenbuchsee, vom kommenden Samstag in der Eishalle Schoren Langenthal, einzustellen.

 

 

 

HUTTU HIGH FLYERS

Feld 93b

3465 Dürrenroth

Sponsoren: