Saison 2022/23

21.01.2023 Huttu High Flyers – EHC Worb 4:5

 

Nach dem enttäuschenden Spielverlauf gegen Brandis war an diesem Samstag mit dem EHC Worb ein weiteres Spitzenteam zu Gast bei den «Huttu High Flyers». Noch vor der Weihnachtspause gewannen die High Flyers das umkämpfte Auswärtsspiel mit 3:4 nach Verlängerung.

 

Zu Beginn des Rückrunde-Spiels gegen den EHC Worb spürte man, wie beide Mannschaften hoch motiviert und konzentriert zur Sache gingen. Mit hohem Tempo konnten sich beide Mannschaften zahlreiche hochkarätige Chancen herausspielen. Bereits in der 4ten Minute gelang es Florian Scheidegger einen Abpraller gekonnt zu versenken. Dank grossem Druck im Vorchecken konnten die Gäste aus Worb zahlreiche Fehler in der Abwehr der Flyers erzwingen. Diese konnten die guten Abschlussmöglichkeiten nicht in Tore ummünzen.

 

Im zweiten Drittel gelang es den Flyers, noch mehr Druck auf das gegnerische Tor zu erzeugen. Zwischenzeitlich wurden die Worber mit schnellen Kombinationen der Flyers eingeschnürt. Dennoch gelang es dem Heimteam erst in einer Überzahlsituation das Score auf 2:0 zu stellen. Obwohl das Drittel von den Flyers klar dominiert wurde, gelang es den Gästen dank einem Alleingang den Rückstand kurz vor der Pause um ein Tor zu verkürzen.

 

Das dritte Drittel ging auf und ab. Bereits in der ersten Minute erzielten die Gäste den Ausgleich zum 2 : 2. Dies hatte keinen Einfluss auf die Spielweise des Heimteams, welches weiter unerschrocken versuchte, neue Chancen herauszuspielen. Dank einer Unachtsamkeit der Worber-Defensive konnte Joel Krähenbühl alleine auf den Torhüter losziehen und den Puck mit einem Schlenzer im Tor versenken. Der alte Eintorvorsprung war somit wieder hergestellt. Dann folgten 2 Minuten, in denen die Gäste die Partie wieder zu ihren Gunsten drehen konnten und in so kurzer 3 Tore erzielten.  Das Heimteam war anschliessend dermassen verunsichert, dass es einige Minuten brauchte, bis es sich wieder richtig zurechtgefunden hatte. Erst in der letzten Minute gelang es noch, den Anschlusstreffer zum 4:5 zu erzielen. Doch konnte der Ausgleich trotz eines sechsten Feldspielers nicht mehr erzielt werden.

 

Die gute Leistung der «Huttu High Flyers» zahlte sich leider nicht durch einen Punktegewinn aus. Es ist mit Spannung zu erwarten, ob die Negativserie am kommenden Montag gegen Münchenbuchsee gestoppt werden kann.


11.01.2023 Huttu High Flyers – EHC Brandis II 2:4

 

Nach dem schwierigen und verlorenen Punktespiel gegen die Bätterkinden Flames konnte mit Spannung das Derby gegen den EHC Brandis erwartet werden. 

 

Für alle Spieler der Huttu High Flyers war es klar, dass gegen den EHC Brandis eine Top Leistung benötigt wird, wenn dieses Spiel gewinnen möchten. Wie bereits im Hinspiel war auch der Beginn von dieser Partie schnellen und intensiven Angriffen. Unglücklicherweise kam der EHC Brandis bereits nach wenigen Minuten zu einer Top-Chance, welche Sie kaltblütig und energisch ausgenutzt haben. Für das Heimteam war dieses Gegentor wie ein Schock da es aus dem nichts kam. Erst nach und nach konnte man sich durch gute Boxplays wieder ins Spiel zurückkämpfen und sich gute Chancen ausarbeiten, welche leider im ersten Drittel noch ungenutzt waren. 

 

Wie im ersten Drittel konnten auch im zweiten Drittel die Gäste nach wenigen Minuten ein weiteres Tor erzielen. Trotz des zwei Tore Rückstandes war die Zuversicht auf eine Wende vom Spiel spürbar und die Huttu High Flyers gingen noch energischer und zielstrebiger ans Werk. Nach zahlreichen vergebenen Chancen konnte in der 33 Minute der verdienten Anschlusstreffer erzielt werden. In dieser Phase des Spiels hatte das Team von Hanspeter Pfister klare Vorteile. Die Gäste wurden immer mehr in die Enge getrieben. Die anschliessende Pause kam den Gästen gerade recht, da sie kein Rezept gefunden haben, den Lauf und Kreativität der Huttu High Flyers zu stoppen. 

 

Im dritten Abschnitt war das eher Junge Brandisteam wieder wach und lief gut mit den Gegenspielern aus Huttwil mit, so dass sich diese eher Mühe hatten sich entfalten zu können. Dank des stärkeren Forcheckens der Gäste kreierten sie sich weitere Möglichkeiten für einen weiteren Treffer heraus. Infolge von einer Unkonzentriertheit gelang es den Gästen das Score weiter zu erhöhen. Auch trotz dieses Rückschlages gab das Heimteam nicht auf was sich auch mit dem Anschlusstreffer in der 56 Minute auszahlte. Für die verbliebenen Minuten des Drittels schmeissen die Huttu High Flyers nochmals alles in eine Waagschale und nahmen den Torhüter heraus. Leider hat sich dies nicht ausbezahlt im Gegenteil es musste noch drei Sekunden vor Schluss der Empty netter kassiert werden. 

 


08.01.2023 HC Bätterkinden Flames – Huttu High Flyers 2:3 n. P.

 

Für das erste Spiel im neuen Jahr waren die Huttu High Flyers bei den HC Bätterkinden Flames zu Gast. Dank eines überzeugenden Hinspiels, welches am 5. November mit 10:1 gewonnen worden war, gingen die High Flyers mit einer gewissen Gelassenheit ins Spiel.

 

Im ersten Drittel traten die Bätterkinden Flames mit ihren starken läuferischen Fähigkeiten aggressiv und hartnäckig auf. Zudem hatten die Huttu High Flyers etwas Mühe mit dem kleineren Eisfeld und der verkleinerten Mittelzone des Ausseneisfeldes in Burgdorf. Diese Gegebenheiten führten dazu, dass die Platzherren sich im ersten Abschnitt ausgezeichnete Abschlusspositionen herausspielten. Dank eines stark aufspielenden Torwarts der Huttu High Flyers ging man nach dem ersten Drittel mit einem eher unverdienten 0:0 in die Garderobe. Klar war, dass für das zweite Drittel noch eine Schippe zugelegt werden musste, wenn das Spiel gewonnen werden sollte.

 

Die Gäste haben sich den Verhältnissen - einem einfachen Hockeyspiel mit viel Laufen - immer besser angepasst. So wurden mit wendigen Aktionen und technischen Finessen mehr und mehr Chancen herausgespielt und auch in Tore umgewandelt. Der Spielanteil verschob sich klar zugunsten der Gäste aus Huttwil. Das Heimteam konnte das aggressive und einschnürende Spiel nicht mehr aufziehen. Dies führte dazu, dass die Gäste einen Zwei-Tore-Vorsprung in die zweite Pause nehmen konnten.

 

Im letzten Drittel intensivierte sich das Spiel noch und in Zweikämpfen wurde vermehrt der Körper eingesetzt. Diese Spielweise kam den Bätterkinden Flames zugute und erlaubte ihnen, mit Einzelaktionen und der Ausnutzung von Überzahlmöglichkeiten den Zwei-Tore-Rückstand wettzumachen. Obwohl die Huttu High Flyers zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit nochmals eine Überzahlmöglichkeit hatten, konnte der Puck nicht ins Tor versenkt werden.

 

Die darauffolgende Verlängerung war ein abwechslungsreiches Spiel, das auf beiden Seiten top Chancen bot. Allerdings konnte keines der beiden Teams den ersehnten Treffer landen, sodass die Partie im Penaltyschiessen entschieden werden musste. Dank den ersten drei Schützen gingen die Huttu High Flyers in Führung und entschieden so das Spiel und den Zusatzpunkt für sich.

 

Mit dieser hinter den Erwartungen zurückbleibenden Leistung der Huttu High Flyers wird es eher schwierig, das bevorstehende Spiel gegen den Tabellenführer zu gewinnen. Hoffen wir, dass die Flyers wieder zu ihrem Spiel finden können.

17.12.2022 Huttu High Flyers - SC Lyss 15:1

 

Die Mannschaft von Trainer Hanspeter Pfister startete ihr letztes Meisterschaftsspiel im Jahr 2022 als Favorit. Hatte man doch auch schon Mühe mit dieser Rollenverteilung, trat man dominant auf vom ersten Puck Einwurf an. Lyss brauchte noch einige Minuten um ins Spiel zu kommen, bis zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber bereits mit 2 Toren, zwei kleine Strafen führten dazu das die Seeländer auch die eine oder andere Chance auf ihr erstes Tor in diesem Spiel bekamen.  Doch Matthias Jäggi machte mit seinem 2. persönlichen Treffer das 3:0 Drittels Resultat perfekt. In der Drittels Pause erläuterte Trainer Pfister , das nicht alles perfekt war und das es kein nachlassen, in Betracht gezogen wird, und das man auf jedenfalls die 0 auf der Lysser Resultaten Tafel halten will. Mit diesem Vorsatz ging man ins 2. Drittel, wo die Flyers zunächst ihr offensive Künste unter bewies stellten. Mit 70 Toren in 11 Spielen haben die Huttwiler am meisten Tore in der Gruppe 2. Von allen 9 Mannschaften. Und so ging das Mitteldrittel mit 8:1 an die Flyers. Leider konnte die 0 nicht gehalten werden, da Niklas Fuhrer in der 35. Minute ein Konter gekonnt abschloss. Im Schlussabschnitt, wurde der Tor Hunger mit 4 Toren der Flyers definitiv gestillt. Mit einer guten Team Leistung, konnte man die 3 Gewonnen punkte in den Katakomben feiern. 


17.12.2022 EHC Worb - Huttu High Flyers 3:4 n. V.

 

Am vergangenen Samstag reisten die Huttu High Flyers am frühen Nachmittag nach Worb, um einem neuen Gegner in der Gruppe gegenüber zu treten. Die Stimmung in den eigenen Reihen war bestens und man war gewillt mit drei Punkten nach Hause zu gehen. 

 

Zu Beginn war das Spielgeschehen sehr ausgeglichen und fair. Beide Mannschaften konnten ihrerseits ihr Spiel aufbauen und man musste sich gegenseitig kennen lernen, damit man einen Weg finden konnte um den Puck im gegnerischen Tor einzulochen. Dies gelang beiden Teams im ersten Drittel nicht. 

 

In der Kabine besprach man das weitere Vorgehen, wie man die Mannen aus Worb bezwingen wollte. Klar war, dass man mit fünf Mann mehr auf dem Aufgebot auch ein höheres Tempo einschlagen und durchziehen musste, bis dem Gegner die Puste ausgehen würde. 

 

Im zweiten Drittel verlief das Spielgeschehen gleich ausgeglichen wie im ersten Abschnitt. Beide Mannschaften erarbeiteten sich einige Chancen, welche aber nicht ausgenutzt werden konnten. Erst in der 28. Spielminute gelang es den Gastgebern den Torhüter M. Rothenbühler zu bezwingen und in Führung zu gehen. Kurz darauf versuchten sich die Blumenstätder erneut in Überzahl. Leider konnte auch diese wiederum nicht ausgenutzt werden. Erst kurz vor Drittelsende vermochte F.Scheidegger auf Zuspiel von T.Staub zum 1:1 Pausenstand auszugleichen. 

 

Das letzte Drittel wollte man ganz klar für sich entscheiden und die drei Punkte aufs eigene Konto schreiben lassen. Dementsprechend motiviert starteten die Highflyers in den Schlussabschnitt. Es dauerte nur knapp eine Spielminute, ehe J. Krähenbühl den Puck beim gegnerischen Verteidiger abnehmen, alleine aufs Tor von Worb losziehen und auf 1:2 erhöhen konnte. Die Freude hielt leider nicht lange an. Nach einer missglückten Befreiung und nicht geahndetem Offside konnten die Worber nur drei Minuten später ausgleichen. Der Ärger und die Worte wurden natürlich etwas lauter, beruhigte sich aber schnell wieder. In der 47. Spielminute vermochten die Gastgeber sogar mit einem Geglückten Weitschuss in Führung zu gehen. Der abgewehrte Puck prallte hoch über den High Flyers Keeper und landete kurz vor der Torlinie im ungünstigen Winkel, so dass dieser trotzdem den Weg über die Torlinie fand. R.Zaugg gelang es in der 53. Spielminute auf Zuspiel von Patrick Beyeler zum 3:3 auszugleichen. Kurz vor Schluss konnten die Huttwiler nochmals in Überzahl agieren. Auch das vierte Powerplay in diesem Spiel vermochte man nicht auszunutzen. Somit endete das Spiel nach regulärer Spielzeit mit einem ausgeglichenen Stand von 3:3 und je einem Punkt pro Mannschaft.

 

In der Verlängerung den verdienten zweiten Punkt geholt. 

Mit drei gegen drei Spielern hat man in der Verlängerung etwas mehr Platz auf dem Eis. In der 63. Spielminute gelang es B.Hiltbrunner mit seiner langjährigen Erfahrung und Ruhe den Puck nach einer schönen Kombination mit P. nSchär und A. Röthlisberger im gegnerischen Tor zu versenken.


25.11.2022 EHC Schwarzenburg - Huttu High Flyers 8:2

 

Auf der offenen Kunsteisbahn Schwarzwasserbrücke wartete ein neuer Gegner auf die Huttwiler. Mit nur zehn Feldspielern und einem Torhüter reiste man in die Gantrischregion. Wohl noch etwas müde vom Spiel am Mittwoch und dem Einsatz am Weihnachtsmärit, kassierten die  Blumenstädter bereits in der zweiten Spielminute den Gegentreffer. Trotz mehrerer Fehlzuspiele und noch nicht gefundenem Spielrhythmus vermochten die High Flyers noch vor Drittelsende auszugleichen.

 

Dominantes zweites Drittel und erneut ungewohnte Witterungsverhältnisse.

In den nächsten zwanzig Spielminuten rissen die Gastgeber das Geschehen in ihre Zügel. Durch eine souveräne Leistung liessen sie den High Flyers kaum eine Chance zu und erhöhten zum 6:1 Pausenstand. Im Schlussabschnitt setzte wie in Bern wiederum Regen ein. Auf nasser Eisbahn bleibt der Puck oftmals stecken. Mit diesen Spielbedingungen kam der Gegner jedoch etwas besser klar und man vermochte den Spielstand nicht mehr anzugreifen. Trotz allem war es ein sehr faires Spiel von beiden Seiten.

 

Nun gilt es einerseits Revue passieren zu lassen, damit man sich auf das nächste Spiel gegen den EHC Schwarzenburg einstellen kann. Weiter treffen die Huttwiler am kommenden Samstag in Burgdorf auf den EHC Koppigen.


23.11.2022 Huttu High Flyers - EHC Post Bern 7:4

 

Nur gerade zwei Arbeitstage liegen zwischen dem Rückspiel gegen die Mannschaft aus der Bundeshauptstadt (Joel Krähenbühl berichtete). Die Ansage, Wille und wohl auch die Wetter-bedingungen stimmten am vergangenen Mittwoch, um im eigenen Stadion gegen den EHC Post Bern die Revanche für sich zu entscheiden. Die 13 Mannen aus Bern vermochten jedoch körperlich und spielerisch schnell das Spielgeschehen auf ihre Seite zu lenken. Lange gelang es den High Flyern nicht den Puck im Gegnerischen Tor zu versenken. So kassierten sie zwei Gegentore ehe der Neuzuzüger Joel Beck den Anschlusstreffer erzielen konnte. Die Freude hielt nicht langen an, ehe der EHC Post Bern zum 1:3 Pausenstand erhöhen vermochte.

 

Eintrichternde Worte von Coach Pfister in der 1. Drittelspause und ein beflügelnder Pausentee sollte helfen. Es versteht sich von selbst, dass man mit mehr Spielern auf dem Aufgebot auch mehr oder länger das Tempo hochhalten können sollte. Dass man aber den Gegner niemals unterschätzen darf, ist jedoch auch allen bewusst. Die Spieler aus Bern vermochten bis zum Schluss das Tempo mitzuhalten und spielten auch sehr körperbetont. Die Kehrtwende in Sachen Spielstand wurde klar durch Benu Hiltbrunner und Joel Krähenbühl eingeleitet. Letzterer vermochte in diesem Spiel sogar drei Treffer auf seinen Kontostand gutschreiben zu lassen. Der Spielstand konnte anschliessend noch mit Strafen und Toren beiderseits zum Endstand von 7:4 aufgewertet werden.

 

Aktiver Erholungstag

In der eintägigen Pause vor dem nächsten Auswärtsspiel in Schwarzenburg stand der Helfereinsatz am Huttwiler Weih-nachtsmarkt im Fokus. Am Donnerstag durften die High Flyers in der Raclette-Stube Besucher und Besucherinnen begrüssen und verpflegen.

 


20.11.2022 EHC Post Bern - Huttu High Flyers 4:2

 

Da die Huttwiler in dieser Saison in eine neue Gruppe eingeteilt wurden, gab es erstmals das Aufeinandertreffen mit dem EHC Post Bern. Die Stadtberner starteten mit viel Schwung in die Partie und konnten schon früh in Führung gehen. Auch in diesem Spiel verletzte sich ein Spieler der High Flyers. Michael Bösiger konnte nach einen Check nicht mehr mittun und erweitert die leider schon lange Verletztenliste. In der Mitte des ersten Drittel konnten die High Flyers doch etwas entgegen des Spielverlauf im Powerplay den Ausgleich erzielen. Im Pausentee konnten sich die Feldspieler bei Goalie Rothenbühler bedanken das man nicht in Rückstand lag. Das zweite Drittel brachte leider keine Besserung im Spiel der High Flyers, vieles blieb Stückwerk und es wurden kaum gute Torchancen herausgespielt. Das Beste nach zwei Drittel war das Resultat und man nur knapp im Rückstand lag. Da das Spiel auf dem Aussenfeld bei Regenwetter stattfand, brauchten die High Flyers wohl etwas Angewöhnungszeit an die speziellen Bedingungen. Im dritten Drittel standen auf einmal viel Präsentere Huttwiler auf dem Eis. Sie erspielten sich auf einmal viele gute Torchancen, die leider alle nicht genutzt werden konnten und das Spiel mit dem vierten Tor der Stadtberner entschieden wurde. Am Mittwoch bekommen die Huttwiler bereits die Möglichkeit zur Revanche. Da werden die Stadtberner zu Gast in Huttwil erwartet.


12.11.2022 EHC Brandis II - Huttu High Flyers 5:2

 

Derbytime in Hasle 

Nach zuletzt drei Siegen der High Flyers, wartete ein grosser Brocken auf die formstarken Huttwiler. 22 Tore erzielten die Blumenstädter in den letzten zwei Partien. Dass Dies nicht so weitergehen wird, wusste man vor dem Spiel, den mit Brandis wartete ein anderes Kaliber. Mit dem Flow der letzten Wochen, ging man in der 10. Minute mit 0:1 in Führung. Torschütze war Benjamin Hiltbrunner, der wegen den vielen Absenzen, kurzerhand im Aufgebot stand. Dass er es immer noch draufhat, bewies der Routinier auch mit einer guten Spielübersicht beim 1:2. Sekunden vor der ersten Pause spielte er einen schönen Pass an die blaue Linie zu Michael Bösiger, der gleich abdrückte und einen Abpraller provozierte, der direkt bei Florian Scheidegger landete und Dieser keine Probleme mehr hatte für die erneute Führung. Zuvor konnte Brandis in der 14. Minute noch den Ausgleich realisieren. 

 

Schwaches Mitteldrittel

Bis zur 29. Minute blieb das Spiel sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Doch dann reüssierten die Einheimischen gleich doppelt und stellten das Spiel bis zur 32. Minute auf den Kopf. Nach dem 3:2 erarbeiteten sich die High Flyers zahlreiche ausgezeichnete Möglichkeiten zum Ausgleich. Doch der Brandis Torhüter vereitelte Sie Alle, teils spektakulär. Kurz vor Drittelsende konnte auch noch Daniel Hirsbrunner alleine auf den Goalie losziehen, er scheiterte aber ebenso wie alle anderen.

 

Nachlassende Kraft

Nach dem man im Mitteldrittel den Ausgleich vehement suchte, ging im Schlussabschnitt gar nichts mehr. Früh konnte Brandis in der 45. Minute das vorentscheidende 4:2 schiessen, von da an liessen die Kräfte beim Auswärtsteam nach. Mit Florian Scheidegger fiel ein weiterer Spieler aus und gesellt sich nun in bester Gesellschaft, in einem immer grösser werdenden Lazarett von verletzten Spielern. Bis kurz vor Schluss, als Remo Zaugg noch eine gute Gelegenheit ausliess, hatte Brandis das Geschehen mehrheitlich locker im Griff und hatte selbst in Unterzahl mehr vom Spiel als der Gegner. Das 5:2 ins verwaiste Huttwiler Tor war nur noch Nebensächlich. Es war insgesamt ein sehr interessantes und ausgeglichenes erstes Derby, mit zwei sehr starken Torhütern.


06.11.2022 Huttu High Flyers - HC Bätterkinden Flames 10:1

 

Ein Stängeli und ein weiterer Ausfall

 

Nach dem Torfestival in Lyss erwarteten die High Flyers mit den HC Bätterkinden Flames einen unbequemeren Gegner. Hatte man sich doch in der Vergangenheit oft schwer getan gegen die Flames. Neu war hingegen, dass das Heimteam erstmals in dieser Saison mit drei kompletten Blöcken antreten konnte. Im Moment dezimiert sich das Kader mit jedem Eiskontakt weiter. Nur dank den sogenannten «Halbaktiven» kann noch eine Schlagkräftige Truppe zusammengestellt werden.

 

Das Spiel begann erst nach einer kurzen Verzögerung, da der gegnerische Goalie noch seine Ausrüstung zurechtrücken musste. Es schien als wären beide Teams danach noch nicht ganz bereit und die ersten Minuten waren harzig. In der 5. Minute zog Roman Müller ab und Remo Niederhauser konnte vor dem Tor herrlich zur Führung ablenken. Die Freude hielt aber nur kurz, wenige Minuten später prallte ein Schuss der Gäste unglücklich an einem Verteidiger ab und landete im Tor hinter René Heiniger. Es dauerte bis zur 16. Minute, bis Roman Müller diesen Fehler wieder korrigieren konnte. Vor der ersten Pause stellte Joel Krähenbühl mit einem Doppelschlag das Skore auf 4:1.

 

Zu Beginn des zweiten Drittels schlug die Verletzungshexe schon wieder zu. Keeper René Heiniger musste sich mit Knieproblemen auswechseln lassen. Die Flames kamen jetzt besser ins Spiel und versuchten den neuen Torwart Marco Rothenbühler mit Schüssen aus allen Lagen zu überraschen. In dieser Phase kreierten die Flames einige hochkarätige Chancen. Die Verteidigung der Blumenstädter hielt jedoch stand. Kurz vor Spielhälfte konnte der Gast beinahe verkürzen, der Puck wurde aber auf der Torlinie abgefangen und direkt im Gegenstoss traf Pascal Beyeler zum 5:1. Nicht mal zwei Minuten später erhöhte Florian Scheidegger sogar noch zum 6:1. Die restliche Zeit im Mittelabschnitt verging ereignislos.

 

Im letzten Drittel durften die High Flyers gleich in Überzahl agieren. Bei einem schnellen Angriff passte Fabian Mair wunderschön auf Thomas Staub, der direkt in die untere linke Ecke einschiessen konnte. Die Gegenwehr war nun endgültig gebrochen und das Heimteam schraubte die Führung weiter hoch. Der Abend endete so wie er begonnen hatte, Remo Niederhauser reüssierte und machte das Stängeli voll. Die Tradition verlangt es, dass der Schütze zum zehnten Tor der Mannschaft eine Kiste Bier spendieren darf. 

 

Nächsten Samstag wird den High Flyers mit dem EHC Brandis ein grösserer Brocken gegenüberstehen. Wenn die Fehler in der Verteidigungszone abgestellt werden und wiederum mit genügend Personal angetreten werden kann, wird das aber keine unlösbare Aufgabe.


29.10.2022 SC Lyss II - Huttu High Flyers 0:12

 

Kantersieg mit einem Wermutstropfen

Am  letzten Samstag reisten die High Flyers ans erste Auswärtsspiel nach Lyss.

Man erwartete einen aufsässigen, hart spielenden Gegner bei dem man von Beginn weg mit vollem Elan agieren muss. Coach Budi fand vor dem Spiel noch die passenden Worte und diese wurden gleich zu Beginn umgesetzt.

Schon nach etwas mehr als 2 Minuten gelang den Huttwilern das erste Tor.

Der Gegner wurde schnell unter Druck gesetzt was ihnen nicht behagte und so konnte man den Vorsprung bis zur 10 Minute auf 3:0 erhöhen. Die Flyers taten gut daran, weiterhin konzentriert weiter zu spielen so dass der Gastgeber nicht noch der Anschlusstreffer erzielen konnte. Das gelang den High Flyers gut, konnte man noch vor der ersten Pause auf 4:0 erhöhen.

 

Konzentration in der Pause hoch halten

In der Pause war die Stimmung im Team natürlich gut und doch wurden kleine Sachen angesprochen die man in Drittel Nummer 2 besser machen konnte.

Das angesprochene wurde gleich umgesetzt und so dauerte es keine 2 Minute ehe das 5:0 Tor Tatsache wurde. Phasenweise wurde mit dem Gegner Katz und  Maus  gespielt so dass es im gleichen Stil weiter ging mit dem munteren Tore schiessen. Die Blumenstädter hatten das Spiel zu jeder Zeit im Griff auch wenn die Seeländer gelegentlich zu einer Torchance kamen. Diese wurden jeweils vom Keeper Rötheli zunichte gemacht. Bis zum 2. Pausentee konnte der schon komfortable Vorsprung noch mit 3 weiteren Treffern ausgebaut werden. Mit einem 8:0 ging man dann in die Pause.

 

Shutout?

Mit diesem Vorsprung und mit dem Wissen das dieses Spiel schon fast entschieden war gingen die H!Flyers ins letzte Drittel. Ein Ziel stand zu Beginn des Drittels ganz oben, das eigene Tor rein zu halten. Und wieder gelang der Start wie gewünscht, mit 2 Treffern innerhalb von 2 Minuten wurde das Stängeli Tatsache. Die Lysser, die einen schlechten Abend einfingen nahmen nach dem 10:0 noch das Timeout, ohne sichtbare Wirkung. Das Spiel lief vollends für die Gäste, welche noch mit 2 weiteren Toren zum 12:0 zum Schlussresultat trafen und so das Ziel zu Null spielen realisieren konnten. Ein absolut verdienter Sieg der zu keiner Zeit in Gefahr war.

Einziger Wermutstropfen der Partie war der Ausfall von Jäggi Mätthu der sich am Daumen verletzt hat und nun mehrere Wochen ausfällt. 

 

Für die High Flyers geht es bereits nächsten Samstag weiter mit dem Meisterschaftsspiel gegen die Bätterkinden Flames im Campus Perspektiven.


22.10.2022 Huttu High Flyers - HC Münchenbuchsee 6:4

 

Nach dem missglückten Saisonauftakt am vergangenen Samstag 15.10.2022gegen den EHC Koppigen (5:6) war die Devise klar: eine Reaktion, oder anders gesagt ein Sieg muss her. Voll motiviert und mit hohem Tempo vermochten die Blumenstädter das Spielgeschehen von Anfang an auf ihre Seite zu lenken. Mit einem präzisen Weitschuss von der blauen Linie konnte Pascal Beyeler in der zweiten Spielminute den Führungstreffer erzielen. Dadurch beflügelt vermochte man das Tempo hoch zu halten und konnte vor Drittelsende durch die Treffer durch Krähenbühl und Kilchenmann auf 3:0 erhöhen. 

 

Gefährlicher Spielstand

Die Stimmung in der Kabine während der ersten Drittelspause war wie der Spielstand sehr gut. Vielleicht zu gut. Nach klarer Ansage und Ermahnung durch Coach Pfister solle man sich nicht täuschen lassen und gleichermassen weiterspielen wie vor der Pause. Dies hielt leider nicht allzulange an. Zwar vermochten die High Flyers durch die Treffer von Hofer und Schär auf 5:0 zu erhöhen, bevor die Kehrtwende durch die Gäste eingeläutet wurde. Durch das körperbetonte Spiel seitens HCM  gelang es den High Flyers immer seltener wie gewünscht ihre Spielzüge auszuführen und Fehler häuften sich an. Die Positionen wurden nicht diszipliniert gehalten, was zu vermehrten Chancen für den HCM führte. Letzteren gelang es vor der zweiten Drittelspause noch auf 5:2 zu verkürzen.

Die Gäste kehrten sichtlich motiviert aus der zweiten Drittelspause zurück. Im Eishockey ist klar, dass dieser Spielstand noch nichts zu bedeuten hat und in zwanzig Spielminuten noch alles möglich ist. In der 45. Spielminute vermochten die Gäste sogar auf 5:3 zu verkürzen. Daniel „Chätzu“ Hirsbrunner erhöhte wiederum zum 6:3 für die High Flyers, was wohl die Entscheidung war. In der 53. Minute konnten die Mannen aus Münchenbuchsee noch eine Überzahlsituation ausnutzen und den Puck zum Endstand von 6:4 im Tor von R. Heiniger einlochen.

 

Ausblick

Nun heisst es sich diese Woche auf den nächsten Gegner vorzubereiten respektive im Training an Details zu feilen. Beispielsweise das Powerplay könnte noch effizienter ausgenutzt werden (kein Treffer in Überzahl gegen Münchenbuchsee bei total 19  Strafminuten (7x2Min und 1x5Min)). Am kommenden Samstag erwartet der SC Lyss die Blumenstädter in der Seelandhalle (Lyss).